18. Februar 2021

WFG Vulkaneifel 2021: Angebote flexibel angepasst, EIFEL STARTER ergänzt, FunkenSprüher gesucht und ImPuls gestartet

Das Pandemie-Jahr 2020 hat tiefe Ein­schnitte in das berufliche und private Leben mit sich gebracht. Auch die Ar­beit der Wirtschaftsförderungsgesell­schaft Vulkaneifel mbH (WFG) wurde davon erheblich beeinflusst. Das Team hat es allerdings mit einem hohen Maß an Flexibilität und Kreativität geschafft, für Wirtschaftsförderung, Gründung, Übergabe oder Investitionsplanung mit neuen Wegen weiterhin wirkungsvolle Unterstützung zu leisten. Schwerpunkte der aktuellen und zukünftigen Arbeit der WFG erläuterte Judith Klassmann-Laux, seit Mai 2017 Geschäftsführerin der Ge­sellschaft, in einem – natürlich digitalen – Pressegespräch zum Jahresauftakt am 4. Februar 2021.

Erreichbarkeit bleibt durch digitale Prä­senz gewährleistet: Aus Sicherheits­gründen arbeitet das Team immer wieder teilweise im Home Office. Die Kontakte zur WFG werden jedoch nur umgeleitet, nicht verringert. Beratungen – sowohl für Existenzgründer als auch für bestehende Unternehmen – werden wahrgenommen und entweder telefonisch oder als Video­konferenz durchgeführt.

Das Team der WFG Vulkaneifel: (v.l.n.r.): Angelika Gerhartz, Judith Klassmann-Laux, Christina Kirst.
Foto: WFG Vulkaneifel mbH

„WFG ImPuls“ setzt „Early Birds“ digital fort: Das Jahr 2021 wird für die WFG weiterhin stark durch Online-Veranstal­tungen geprägt sein. So ist es momentan auch nicht möglich, die von den Unter­nehmen in der Region sehr geschätzten Unternehmerfrühstücke „Early Birds“ mit einer persönlichen Präsenz durchzu­führen. Als digitale Alternative ist für die Unternehmen im Landkreis Vulkaneifel die neue Reihe „WFG ImPuls“ geschaf­fen worden – und mit der ersten, sehr gut nachgefragten Veranstaltung am 20. Januar schon erfolgreich gestartet. An jedem dritten Mittwoch im Monat gibt es fortan ab 8.30 Uhr eine Dreiviertelstunde lang Denkanstöße, Ideen und Impulse für den unternehmerischen Alltag. Virtuell über das Tool GoToMeeting ist das eine kompakte Gelegenheit, sich zur frühen Stunde mit einer Tasse Kaffee am eige­nen Schreibtisch zu wechselnden The­men – von Kommunikation, über Mitar­beiterführung und Fachkräftegewinnung bis hin zu Zukunftstechnologien – zu informieren und auszutauschen. Aktu­elle Themen sind abrufbar unter: https://www.wfg-vulkaneifel.de/home/startseite-menu/menu-wfg-im-puls.html .

EIFEL STARTER wurde noch einmal er­weitert: Der EIFEL STARTER hat auch im dritten Jahr viele Impulse für junge Menschen in der Orientierungsphase zwischen Schule und Ausbildung geben können. 2019 wurden eine Online-Platt­form und eine Sonderausgabe mit Por­traits von StartUps ergänzt. Angesichts der vielen neuen Fragen rund um die Folgen der Pandemie ist im Dezember 2020 eine zusätzliche Sonderausgabe „EIFEL STARTER Corona“ rechtzeitig vor der Schließung der Schulen erschie­nen – sie ist auch online unter www.eifel-starter.de in der Rubrik „Ausbildung in der Corona-Krise“ verfügbar. Hier geht es um neu aufgekommene Fragen, wie z.B. die Formen der digitalen Bewerbung oder die Möglichkeiten für ein Praktikum während einer Pandemie. Die Resonanz war sehr positiv und eine zweite Ausgabe ist in Vorbereitung – ebenso wie die nächste Jungunternehmer-Ausgabe. Der „klassi­sche“ EIFEL STARTER mit den Berichten von Betriebsbesuchen kann momentan nicht produziert werden.

FunkenSprüher geht weiter: Aufgrund der COVID-19-Pandemie fand im Jahr 2020 keine Prämierungsveranstaltung statt. Aber es gehen keine guten Ideen verloren – die Wettbewerbsrunden 2020 und 2021 wurden zusammengelegt und alle 2020 eingereichten Arbeiten bleiben natürlich im Wettbewerb – die Einreicher wurden entsprechend informiert. Und es geht weiter: Der Startschuss für die 6. Bewerbungsrunde ist im Dezember gefallen. Die Wirtschaftsförderungsge­sellschaft Vulkaneifel und die Kreisspar­kasse Vulkaneifel belohnen auch 2021 schulische und studentische Abschluss­arbeiten sowie Einreichungen aus dem Handwerk, die sich mit dem Landkreis Vulkaneifel beschäftigen oder deren Er­gebnisse einem Unternehmen oder einer Institution aus der Region zu Gute kom­men. Bei den Ideen aus dem Handwerk werden (angehende) Handwerker/-innen oder Handwerksmeister/-innen aus dem Landkreis Vulkaneifel mit besonderen Ideen für ihr Gewerk, z.B. für (Produk­tions-)Verfahren oder Produkte gesucht. Eine Einreichung ist jederzeit möglich. Stichtag ist der 31. Mai 2021. Die Form und der Ort der Preisverleihung werden noch festgelegt.

Gründer werden umfassend unterstützt: Trotz schwieriger Rahmenbedingungen durch die Pandemie gibt es vielverspre­chende Unternehmensideen und mutige Gründer, die diese in der Vulkaneifel re­alisieren wollen. Die Initiative „Gründen auf dem Land“ leistet deshalb auch jetzt effektive Unterstützung beim Start in die Selbstständigkeit. Existenzgründer in der Region können im Jahr 2021 aus insge­samt 12 Einzelveranstaltungen wählen, bei denen ihnen (vorerst digital) Informa­tionen und Beratung rund um die beruf­liche Selbstständigkeit vermittelt werden. Es geht auch weiter mit individueller Be­ratung durch Experten, Thementreffs und Crowdfunding Workshops – alles online und mit erneuter finanzieller Unterstüt­zung der regionalen Banken

NeuUnternehmerTreff ist fest etabliert: Seit November 2019 bietet die WFG Vulka­neifel im Rahmen eines LEADER-Projek­tes spezielle Unterstützungs- und Vernet­zungsangebote für junge Unternehmen in den ersten fünf Jahren nach der Neu­gründung oder Unternehmensnachfolge im Landkreis Vulkaneifel an. Dieses An­gebot wurde 2020 wahrgenommen und wird auch unter Corona-Bedingungen weitergeführt. NeuUnternehmerTreffs fin­den jeden 2. Dienstag im Monat online im Wechsel um 8 Uhr oder um 18 Uhr statt. Neben Kennenlernen und Erfahrungs­austausch stehen immer andere Themen im Mittelpunkt – die nächsten Webinare finden statt zu Fragen rund um Kommuni­kationskampagnen, Kundenakquise und Online-Shops. Außerdem gibt es eine „Erste-Hilfe-Sprechstunde“ mit einem Unternehmensberater sowie „Marketing-Sprechstunden“. In Planung ist auch ein Senior-Berater Netzwerk. Gezielte Angebote für den Einzelhandel entwickelt: Lockdown, Maskenpflicht, Ab­standsgebote, Zugangsbeschränkungen – diese Rahmenbedingungen prägen seit dem Frühjahr 2020 das Einkaufen der Deutschen. Das hat zum Teil ver­heerende Auswirkungen für den Handel vor Ort. Statistiken belegen, dass der Online- und Versandhandel mit teilweise zweistelligen Umsatzsteigerungen klarer Gewinner der Corona-Krise ist. Um dem entgegenzuwirken und die Einzelhänd­lerinnen und Einzelhändler im Landkreis Vulkaneifel zu stärken, bietet die WFG gemeinsam mit den Gewerbevereinen aus der Region in den nächsten Wochen drei Online-Seminare an, die sich um die Themen Handel vor Ort und Digitalisie­rung drehen:

– Online-Seminar „Verkauf heute – Wie die Corona-Pandemie unsere Kunden und ihr Verhalten verändern wird (und wie wir reagieren sollten)“, 25.02.2021 um 18.30 Uhr

– Zukunftswerkstatt Einzelhandel am 23.03.2021, 9-12 Uhr mit dem Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Kommunikation

– Online-Vortrag des Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrums Handel „Der Weg zur Digitalisierung des stationären Point of Sale“, 15.04.2021, 17 Uhr

Beratungstage laufen als Webkon­ferenz: Gemeinsam mit der Investi­tions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz fand am 28.01.2021 schon der erste Termin statt – der nächste Beratungs­tag ist am 20.05.2021. Vorher wird am 25.02.2021 noch ein „Webseiten Check“ durchgeführt.

Kostenloser Newsletter: Regelmäßige Informationen zu den Beratungsange­boten und Veranstaltungen der WFG er­halten alle Interessierten auch weiterhin im monatlichen Newsletter. Dieser kann unter www.wfg-vulkaneifel.de kostenfrei abonniert werden. Außerdem gibt es zu pandemiebedingten Themen wie Hilfs­programmen etc. nach Bedarf aktuelle „Corona-Sondernewsletter“.

 

Weitere Informationen und Kontakt:

WFG Vulkaneifel mbH, Mainzer Str. 24, 54550 Daun,
Tel.: 06592/933-200, E-Mail: wfg@vulkaneifel.de.

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Klaus Schäfer
Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz