11. November 2020

Jetzt schon ans Weihnachtsmenü denken

Bild © St. Martin Gastronomie

EIFEL Gastgeber St. Martin Gastronomie sorgt für ein entspanntes Fest

Leckeres Essen und festliche Menüs im Kreise der Familie gehören zu Weihnachten einfach dazu – ob im Restaurant oder Zuhause. In diesem Jahr wird leider aller Voraussicht nach, das Fest nicht ganz wie gewohnt stattfinden können.

Doch ein Weihnachten ohne das traditionelle Menü von Profis gekocht? Das geht einfach nicht – das dachte sich auch unser EIFEL Gastgeber St. Martin Gastronomie aus Ulmen. Statt des beliebten Weihnachtsbuffets hat das Küchenteam mit Hochdruck an einer guten Alternative gearbeitet: ein „Sous Vide“- Weihnachtsmenü für Zuhause. Dieses besteht aus einer Suppe, Vorspeisenplatten, Salaten, verschiedenen Hauptgängen und einem Dessert. Jeder kann sich sein individuelles Menü zusammenstellen. Es stehen die unterschiedlichsten Komponenten – für Fleischliebhaber, Vegetarier oder Veganer – zur Auswahl. Hier kommen Produkte unserer EIFEL Produzenten zum Einsatz.

Kein Vorbereitungsstress, einfache Handhabung und vor allem guter Geschmack. Die Gerichte sind in vakuumverschlossenen Beuteln verpackt und können im Wasserbad einfach erhitzt werden.

Ihr möchtet Euch und Eure Familie verwöhnen lassen? Dann bestellt bis zum 15.12.2020 per Mail (info@stmartin-gastronomie.de) oder telefonisch (02676-910382) Euer Weihnachtsmenü.

Alle Infos zum kulinarischen Weihnachtsmenü hier.

https://www.regionalmarke-eifel.de/Kulinarische-Weihnachten-St-Martin-Gastronomie

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Markus Pfeifer

Ähnliche Artikel

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz