15. Oktober 2020

Untersuchung: Häufiger Extremwetterlagen in Deutschland

Das Schaubild ist kein grafischer Fehler. Es zeigt die Erwärmung Deutschlands von 1881 bis 2019. Warme Jahre sind rot eingefärbt – und auf einen Blick ist in jüngster Zeit eine Zunahme warmer Jahre zu erkennen.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat gemeinsam mit dem Extremwetterkongress ein kompaktes Faltblatt zusammengestellt, das den Stand der Forschung zur Klimaentwicklung in Deutschland zusammenfasst. Zentrale Erkenntnis: Die globale Erwärmung erhöht die Wahrscheinlichkeit fürs Auftreten extremer Wetterereignisse hierzulande – mehr Hitze, mehr Trockenheit, höhere Waldbrandgefahr. Dabei sind die Temperaturen in Deutschland sogar deutlich stärker gestiegen als im weltweiten Durchschnitt. Das Faltblatt differenziert dabei unter anderem zwischen Risiken von Dürren, Hochwasser, Gewitter, Tornados und Sturmfluten. (Illustration: DWD)

Was wir heute über das Extremwetter in Deutschland wissen (PDF, 16 Seiten, 4,5 MB)

Der Deutsche Wetterdienst (DWD)

 

Kontakt:

Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz e.V.
Adolf-Kolping-Str. 4
55116 Mainz

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Klaus Schäfer
Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz