5. Oktober 2020

Den Vulkanpark im goldenen Oktober erkunden

Herbstferien vor der eigenen Tür verbringen und attraktive Angebote

der Museen, Bergwerke und Landschaftsdenkmäler nutzen

 

02.10.2020

KREIS MYK. Auch im letzten Jahresviertel bietet der Vulkanpark eine bunte Vielfalt an Ausflugsmöglichkeiten. Vor allem im Oktober können Ausflügler das komplette Angebot noch einmal in vollen Zügen genießen.

Aufgrund des Lock-Downs konnte auch der Vulkanpark erst verspätet in die Saison starten. Grund genug, den Gästen noch bis Jahresende ein attraktives Angebot zu bieten. Nach der Öffnung einzelner Museen im Mai war das Besucheraufkommen zunächst noch verhalten. Mit Beginn der Sommermonate erfreuten sich jedoch immer mehr Besucher über die zurückgewonnenen Ausflugsmöglichkeiten und nahmen die Angebote – immer unter Einhaltung der Vorschriften – rege war. Gerade in den Sommerferien konnten viele Gäste aus der Region und aus ganz Deutschland begrüßt werden.

Nun stehen die Herbstferien vor der Tür und auch da wird einiges geboten: Die Vulkanpark-Stationen haben im Oktober alle geöffnet und laden zu einer Zeitreise in die Entstehungsgeschichte unserer Erde ein. Wer einen Überblick über den Eifelvulkanismus und die Gesteinsabbaugeschichte erhalten möchte, der sollte seinen Ausflug im Vulkanpark Infozentrum Plaidt/Saffig beginnen. Darüber hinaus kann der Vulkanismus mit allen Sinnen in der interaktiven Ausstellung des Lava-Domes in Mendig erfahren werden. Bergbau- beziehungsweise Steinabbaugeschichte wird im Römerbergwerk Meurin in Kretz, in den Erlebniswelten Grubenfeld in Mayen und im Besucherbergwerk Grube Bendisberg in Langenfeld erlebbar. Und wer erfahren möchte, wie Naturphänomene und Wirtschaftswunder zusammenhängen, der sollte dem Bimsmuseum in Kaltenengers einen Besuch abstatten.

Auch der welthöchste Kaltwassergeysir in Andernach kann noch bis zum 31. Oktober besucht werden. In diesem Jahr jedoch mit einer Änderung – der Besuch des Geysirs besteht ausschließlich aus der Schifffahrt zum Naturschutzgebiet Namedyer Werth und dem Geysir Ausbruch. Tickets müssen vorab online gekauft werden. Das Erlebniszentrum Geysir bleibt aufgrund der aktuellen Auflagen weiterhin geschlossen.

Neben den Museen und Bergwerken sind auch die Landschaftsdenkmäler gerade zur Herbstzeit besonders attraktiv. Das Farbenspiel der Bäume sorgt bei einem Spaziergang entlang der Natur-, Kultur- und Industriedenkmäler für zusätzlich tolle Landschaftserlebnisse. Anhand von Infotafeln können sich die Besucher über die jeweilige Entstehungsgeschichte vor Ort informieren.

Diejenigen, die die Vulkanregion nicht auf eigene Faust, sondern lieber im Rahmen einer geführten Wanderung kennen lernen möchten, haben im Oktober noch an drei Wochenenden Gelegenheit dazu. „Der Wunsch nach Veranstaltungen, die „an der frischen Luft“ stattfinden, ist seitens der Gäste verständlicherweise besonders groß. Wir sind froh, diesem Wunsch im Rahmen unserer Wanderreihe „Unterwegs im Vulkanpark“ seit einigen Wochen wieder nachkommen zu dürfen,“ sagt Jörg Busch, Geschäftsführer der Vulkanpark GmbH. Unterwegs im Vulkanpark führt zu den schönsten Orten der vulkanischen Osteifel, hinauf auf die Gipfel erloschener Vulkane und hinein in historische Steinbrüche. Die geführten Wanderungen sind gerade zur Herbstzeit ein tolles Angebot für die ganze Familie.

 

Veranstaltungshinweise:

Wanderungen der Reihe „Unterwegs im Vulkanpark“

„Entlang der Wingertsbergwand – weltweit berühmt“ am Sonntag, 11. Oktober, 11 Uhr:

Zusammen mit einem Gästebegleiter geht es zur imposanten Wingertsbergwand. Dieser Aufschluss erzählt die Chronik des Laacher See- Vulkanausbruches: nirgendwo sonst können so viele Schichten einer Bimseruption so nah am Krater betrachtet werden. Dauer: circa 90 Minuten, Kosten pro Person 3 Euro. Treffpunkt: Parkplatz am Freibad Mendig, Laachgraben 14.

„Karmelenberg – Vulkan & Kunst“ am Sonntag, 18. Oktober, 11 Uhr:

Vorbei an dem Naturdenkmal „Allee der Bäume“ und dem Kreuzweg „sieben Fußfälle“ führt die Wanderung hinauf auf den Schlackenkegelvulkan „Karmelenberg“. Dort befindet sich die barocke Marienkapelle. Der Rundweg führt weiter durch einen Steinbruch, der durch den ehemaligen Lava-Abbau Einblicke ins Innere des Vulkans gewährt. Die Wanderung dauert circa drei Stunden, Kosten pro Person 5 Euro. Treffpunkt: Karmelenbergerweg 80 in 56220 Bassenheim.

„Rund um den Laacher See“ am Sonntag, 25. Oktober, 11 Uhr:

Die Wanderung führt rund um den größten See in Rheinland-Pfalz. Auf dem rund 8 Kilometer langen idyllischen Rundweg erfahren die Wanderer viel Wissenswertes rund um den Eifelvulkanismus und das Inferno, dass hier vor 13.000 Jahren stattfand: Der Ausbruch des Laacher See Vulkans, der eine riesige Aschesäule von 30 Kilometer Höhe verursachte. Zeugnisse am Wegesrand und am Ostufer des Sees werden auf der rund vierstündigen Wanderung genauer unter die Lupe genommen. Kosten pro Person 5 Euro. Treffpunkt: Tourist-Information Maria Laach. Eine Anmeldung zu den Wanderungen ist erforderlich unter Tel. 02632-98750 oder an info@vulkanpark.com.

Erlebnisführungen im Römerbergwerk

Neben den geführten Wanderungen werden bis Ende Oktober mittwochs und sonntags Erlebnisführungen im Römerbergwerk Meurin mit Antiker Technikwelt angeboten. Die Technikwelt befindet sich im Außenbereich des Bergwerks und das Bergwerk selbst hat – dank der hohen Hallenkonstruktion und den offenen Seiten – fast Outdoor-Charakter. Die Führungen finden jeweils von 11 bis 16 Uhr in „Endlosschleife“ statt, so dass ein Ein- oder Ausstieg jederzeit möglich ist. Sonntags haben die Führungen einen thematischen Schwerpunkt, geben aber auch immer einen allgemeinen Überblick über Bergwerk und Technikwelt.

Auch den Winter über abenteuerlich

Von wegen Winterschlaf.  Auch in den Wintermonaten können einige der Vulkanpark Museen und Bergwerke besucht werden. Der Lava-Dome mit Lavakellern und das Vulkanpark Infozentrum haben, bis auf einige Schließtage, weiterhin geöffnet. Das Besucherbergwerk Bendisberg in Langenfeld kann im Rahmen von festgelegten Führungszeiten am Wochenende oder nach Voranmeldung besichtigt werden. Ein besonderes Erlebnis zur kalten Jahreszeit sind sicherlich die Führungen „Bergwerk bei Nacht“ im Römerbergwerk Meurin. Im Schein von Fackeln, Kerzen und Öllampen geht es an festgelegten Terminen auf abendliche Erkundungstour durch die alten Gänge und Schächte. Die Fackelführungen finden am 7. und 28. November sowie am 6., 19. und 30. Dezember jeweils um 17 Uhr statt. Eine Anmeldung zu den Fackelführungen ist erforderlich unter Tel. 02632-98750 oder an info@vulkanpark.com.

Bildunterzeile Foto:

Ob eine Besichtigung der Wingertsbergwand in Mendig, eine stimmungsvolle Fackelführung im Römerbergwerk Meurin oder eine Wanderung zur Marienkapelle auf dem Karmelenberg – der Vulkanpark hat auch in den Herbstferien sehr viel zu bieten. Fotos: Vulkanpark

 

 

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Ähnliche Artikel

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz