2. Oktober 2020

450 PS für die neue Generation in der Kfz-Ausbildung – Offizielle Übergabe: HWK nimmt gespendeten Daimler Truck entgegen

© Foto: Handwerkskammer Trier

Unter dieser Motorhaube steckt modernste Technik mit elektronisch verknüpften Systemen: Eine Sattelzugmaschine Actros von Mercedes-Benz ergänzt ab sofort die Ausbildungsflotte der Kfz-Werkstatt in der Handwerkskammer (HWK) Trier. Der LKW mit sparsamem Euro V-Motor, knapp 450 PS und einem Leergewicht von gut acht Tonnen ist eine Spende der Daimler AG in Stuttgart. Vertreter der Hess GmbH & Co. KG aus Trier haben das Erprobungsfahrzeug heute vor dem neu erbauten Berufsbildungs- und Technologiezentrum (BTZ) in Trier-Nord offiziell übergeben. 

HWK-Ausbildungsmeister Sebastian Hilges (3. v. l.) und Marko Hecking (5. v. l.) und Kfz-Lehrlinge freuen sich auf den Unterricht am neuen Schulungsfahrzeug (aufgenommen vor der Kfz-Ausbildungswerkstatt der Kammer). © Foto: Handwerkskammer Trier

Mit den HWK-Vertretern Thomas Sandner, Sebastian Hilges, Marko Hecking und Axel Bettendorf freuen sich der Chef und Mitarbeiter des Trierer Autohauses, Andreas Hess, Günther Begon, Andreas Görres, Rudolf Delker und Guido Kipka sowie Olaf Fackler von der Kreishandwerkerschaft Trier-Saarburg (v. l.) vor der neuen Kfz-Werkstatt der Kammer in Trier-Nord über den gesponserten Sattelschlepper. © Foto: Handwerkskammer Trier

Zum Einsatz kommt das nagelneue Schulungsobjekt, um den Kfz-Lehrlingen aus der Region klassische Reparaturarbeiten sowie computergesteuerte Diagnose- und Reparaturprozesse zu vermitteln – etwa Fehler in der Motorsteuerung und Abgasnachbehandlung auszulesen oder um die Fahrwerksteuerung zu programmieren. „Mit dem Neuzugang haben wir jetzt einundzwanzig Schulungsfahrzeuge und können somit die allerneuesten Lerninhalte vermitteln“, freut sich BTZ-Chef Thomas Sandner. In den Kfz-Hallen der Kammer werden auf fast 1.000 Quadratmetern derzeit rund 500 Kfz-Mechatroniker-Azubis in vier Lehrjahren und demnächst rund 40 Kfz-Meisterschüler ausgebildet. Sandner: „Damit ist das neue Ausbildungszentrum für die Kraft- und Nutzfahrzeugtechnik bestens gerüstet.“

Über den flotten „Frischling“ in der Lehrwerksstatt freut sich auch die Kammerspitze. „Die hochmoderne Technik des LKW ermöglicht eine zukunftsorientierte Kfz-Lehrlingsausbildung. Passend zu unserem neuen BTZ in innovativer Passivbauweise verleiht der Actros unserer Kfz-Ausbildung einen hohen Stellenwert“, sagte HWK-Hauptgeschäftsführer Axel Bettendorf bei der Übergabe der Sattelzugmaschine. „Dank Ihrer Unterstützung konnten wir die Kfz-Ausbildung in der Region nochmals erheblich aufwerten“, betonte Bettendorf und bedankte sich bei der Daimler AG sowie der Hess GmbH & Co. KG. Deren Geschäftsführer Andreas Hess hatte sich bei dem Stuttgarter Automobilkonzern für das Sponsoring eingesetzt.

Das Spendenfahrzeug stammt aus der vierten Generation der Actros-Reihe. Der Actros wurde insgesamt fünf Mal von einer Fachjury aus 24 europäischen Ländern zum „Truck oft the Year“ ausgezeichnet und hat zahlreiche weitere Preise auf nationaler und internationaler Ebene gewonnen. Um Verantwortung im Rahmen einer nachhaltigen Geschäftsstrategie zu übernehmen, bündelte die Daimler AG ihr gesellschaftliches Engagement in den letzten Jahren unter dem Namen „Daimler WeCare“. Dem global agierenden Konzern ist es Anliegen und Verpflichtung zugleich, die soziale und gesellschaftliche Entwicklung überall auf der Welt mit voranzubringen – also auch die qualifizierte Ausbildung junger Menschen.

 

 

 

Kontakt:

Constanze Knaack-Schweigstill
Pressereferentin

Handwerkskammer Trier
Loebstraße 18
54292 Trier
www.hwk-trier.de

Telefon
Fax
E-Mail
+49 651 207-116
+49 651 207-56116
cknaack@hwk-trier.de

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Autor(in)

Klaus Schäfer
Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz