24. September 2020

Klimaschutz vor Ort: Erstmals bis zu 100 Prozent Förderung möglich

100 Millionen Euro zusätzlich stehen seit August bis Ende 2021 für ausgewählte Klimaschutzprojekte in den Kommunen zur Verfügung. Das hat die Nationale Klimaschutzinitiative (NKI) mitgeteilt. Das Geld ist Teil des Konjunktur- und Zukunftspakets der Bundesregierung zur Bewältigung der Coronakrise. Finanzschwache Kommunen können damit erstmals Zuschüsse von bis zu 100 Prozent der Gesamtinvestition erhalten. Finanzstärkere Kommunen profitieren je nach Projekt von gestiegenen Förderquoten. Teilweise müssen zunächst lediglich Projektskizzen eingereicht werden.

Die NKI hebt etwa ein Klimaschutzprojekt „RadLust“ hervor, bei dem die Verbandsgemeinde Birkenfeld drei beschilderte touristische Fahrrad-Rundrouten von 150 Kilometern Länge einrichtete – um das Fahrrad attraktiver zu machen. Zudem wurden 34 Fahrradabstellanlagen und Ladepunkte für Pedelecs eingerichtet. „Nicht zuletzt ging auch die Verwaltung mit gutem Beispiel voran und setzte fünf Pedelecs als Dienstfahrzeuge ein“, hebt die NKI hervor. Insgesamt kostete das Projekt 448.000 Euro, gefördert wurde es mit 403.000 Euro. Das Service- und Kompetenzzentrum Kommunaler Klimaschutz und die Energieagentur Rheinland-Pfalz informieren in einem Online-Seminar an diesem Dienstag über Fördermöglichkeiten.

Erstmals 100-Prozent-Förderung für ausgewählte kommunale Klimaschutzmaßnahmen möglich (Meldung der Nationalen Klimaschutzinitiative)

 

Kontakt:

Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz e.V.
Adolf-Kolping-Str. 4
55116 Mainz

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz