28. August 2020

Gesundheit im Betrieb – Vorbildliches aus der Eifel

© Eifel Tourismus, Lars May

Im Rahmen der Kampagne „1000 Tage starke Marke – Wir.Leben.Eifel“ zeigen Arbeitgeber, was sie so attraktiv macht für Beschäftigte. Da ging es bereits um das wichtige Thema Ausbildung und um betriebliches Wachstum mit tollen Jobchancen und viel Kreativität. Auch mit gesunden Arbeitsplätzen punkten die Eifeler. Vorbildlich ist da zum Beispiel die Steuerberatungsgesellschaft Lehnen+Partner.

Ein guter Arbeitgeber sein – das haben sich vor allem die zertifizierten EIFEL-Arbeitgeber auf die Fahnen geschrieben, aber auch andere orientieren sich an den Werten dieses Qualitätssiegels. Die Eifel mit ihrer mittelständischen Prägung und einer Mentalität, die Nahbarkeit und Zuverlässigkeit mit sich bringt, ist dafür ein fruchtbarer Boden. Beim Thema Gesundheit wird die unternehmerische Fürsorglichkeit konkret. Das Zauberwort heißt Betriebliches Gesundheitsmanagement oder kurz BGM. Darunter firmiert oft ein ganzes System von fein aufeinander abgestimmten Maßnahmen, die allesamt dem Wohlbefinden von Beschäftigten im Unternehmen dienen. Clevere Unternehmer wie die Führungskräfte von Lehnen+Partner wissen, dass es noch mehr ist als ein Akt der Freundlichkeit.

Standort in Prüm

Peter Laures, Partner bei Lehnen & Partner

Ein effektives BGM steigert die Leistungsfähigkeit von Arbeitnehmern, motiviert sie und hilft ihnen dabei, fit für die Anforderungen des Alltags zu bleiben. Gerade in Regionen wie der Eifel, die großen Wert auf den Mix aus Erfahrung älterer Beschäftigter und Innovationsfreude jüngerer Teammitglieder legt, gehört Gesundheitsförderung im Betrieb zu den Basics. Die zertifizierten EIFEL-Arbeitgeber tun da immer noch etwas mehr als andere. Diese Vorbilder zu zeigen und mit ihnen für gute Lebensqualität in der Eifel zu werben – das ist eines der Ziele der Kampagne „1000 Tage starke Marke – Wir.Leben.Eifel“. Und natürlich ist die Wirkung nicht auf tausend Tage beschränkt. Eifel begeistert nachhaltig mit ganz verschiedenen Standortvorteilen.

Da ist das Engagement von Peter Laures, seit 2017 Partner der eifelweit renommierten Steuerberatungskanzlei Lehnen+Partner mit Standorten in Bitburg, Prüm, Daun, Gerolstein und Kröv, nur ein kleiner, aber typischer Baustein. Er studierte in Berlin und sagt nun: „Die Eifel als Unternehmensstandort punktet natürlich mit der zentralen Lage zwischen den großen Ballungsgebieten und der guten Verkehrsanbindung. Für mich persönlich aber noch wichtiger waren Lebensqualität vor Ort und Mentalität der Eifler: Zuverlässigkeit und Teamgeist werden hier großgeschrieben.“

Seine Wertschätzung spiegelt sich wider in den Details der Arbeitsbedingungen, die er gewährleistet: „Spezielle Arbeitsplatzanalysen führten zur Optimierung der Schreibtischarbeitsplätze. So haben wir zum Beispiel ergonomische Stühle und höhenverstellbare Schreibtische beschafft. Denn ein häufiger Wechsel zwischen Steh- und Sitzphasen sorgt für mehr Energie und Leistungsfähigkeit.“ Sicherlich nur ein Mosaikstein, weiß Laures. „Doch wer in Corona-Zeiten im Home-Office ein Behelfsbüro einrichten musste, der weiß einen guten und gesundheitsfördernden Arbeitsplatz sicher zu schätzen.“

 

 

Solche und ähnliche Best-Practice-Geschichten machen die Eifel aus. Sie sind zu lesen auf:

www.standort-eifel.de

www.facebook.com/eifelstandort

www.instagram.com/eifelstandort

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Stephan Kohler

Ähnliche Artikel

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz