17. Juli 2020

Knapp Service GmbH feiert Spatenstich

Nächste Ansiedlung kommt in den Industriepark A61

KREIS MYK. Mit der Ansiedlung der Knapp Service GmbH erhält der Industriepark A61 am Koblenzer Autobahnkreuz die nächste Ansiedlung. Mit einem offiziellen Spatenstich wurde der erste Schritt hin zum geplanten Gebäude gefeiert. Nach der Fertigstellung des Vorhabens sind über 80 Prozent der verfügbaren Flächen des Industrieparks mit Betrieben besetzt und nur noch vier Grundstücke in einer Größenordnung von 3.000 bis 45.000 m² stehen zur Verfügung.

Die Firma Knapp steht für 40-jährige Erfahrungskompetenz im Bereich der Einrüstung und Instandsetzung von Fahrzeugen, Kabinen und Baugruppen. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Entwicklung und Fertigung von Einbausätzen und Kabelbäumen sowie die Serieninstandsetzung von elektrischen, hydraulischen, mechanischen und pneumatischen Baugruppen. Das rund 20.700 m² große Grundstück bietet Platz für die Expansionspläne des Unternehmens, das damit seinen Standort von Koblenz-Kesselheim in den Industriepark A61 verlagert.

„Der Industriepark ist ein wirklich gelungenes Beispiel für regionale Kooperation. Die Grundstücksvermittlung ist wieder einmal ein tolles Beispiel für diese enge Zusammenarbeit und letzten Endes auch für die hervorragende Standortqualität am Autobahnkreuz Koblenz“, betonte Landrat Dr. Alexander Saftig, der die Knapp Service GmbH zum neuen Standort beglückwünschte und dem Unternehmen eine positive Entwicklung am neuen Standort wünschte.

 

 

Kontakt:

Ingo Auer

Büro Landrat / Pressestelle

Kreisverwaltung Mayen-Koblenz
Bahnhofstr. 9
56068 Koblenz

Telefon: (0261) 108-215
Telefax: (0261) 1088215
E-Mail:  ingo.auer@kvmyk.de

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kategorien

Autor(in)

Klaus Schäfer
Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz