5. Februar 2020

Kampagne zeigt verblüffende Tatsachen zur höheren Berufsbildung

© IHK Aachen

Mit einer Multimedia-Kampagne für Schüler informieren die 16 nordrhein-westfälischen Industrie- und Handelskammern (IHKs) über Neuerungen des Berufsbildungsgesetzes. Ihre Ziele: auf die Karrieremöglichkeiten des gesamten beruflichen Bildungswegs aufmerksam zu machen und die zum 1. Januar eingeführten Abschlussbezeichnungen „Bachelor Professional“ und „Master Professional“ ins öffentliche Bewusstsein zu rücken.

Die #mindblowing-Kampagne geht dabei ungewöhnliche Wege. Im Mittelpunkt stehen „mind blowing facts“, also verblüffende Tatsachen, mit denen die IHKs Aufmerksamkeit erregen. So erklärt Stand-up-Comedian und Influencer Simon Stäblein – zugleich Botschafter der Kampagne – zum Beispiel: „Zwei Drittel der Menschen haben in ihrem Leben noch nie Schnee gesehen. Und Master Professionals keinen Hörsaal von innen – erreichen aber durch Berufspraxis dasselbe Level wie Uni-Absolventen.“

Veröffentlicht werden die Botschaften in kurzen Video-Clips in sozialen Netzwerken wie Instagram und TikTok. „Hand aufs Herz: Bisher kennen zu wenige junge Menschen die Möglichkeiten der höheren Berufsbildung“, sagt Heike Borchers, Geschäftsführerin der Abteilung Aus- und Weiterbildung bei der IHK Aachen. „Um das zu ändern, gehen wir neue Wege. Wir möchten dorthin, wo Jugendliche viel und gerne interagieren.“ Informationen zur Kampagne gibt es online unter www.ihk-nrw.de/masterplan.

Als Botschafter gibt Simon Stäblein der IHK-Kampagne ein Gesicht

Kontakt und weitere Infos:
IHK Aachen, Pressesprecher: Sebastian Missel
presse@aachen.ihk.de  www.aachen.ihk.de/pressefotos

 

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz