11. Januar 2020

Neue Kfz-Servicetechniker erhielten ihre Zertifikate – Kfz-Innung Daun-Prüm ermöglicht lokale Weiterbildung

© Foto-Autor: Kfz-Innung Daun-Prüm

GEROLSTEIN. Die Kfz-Innung  Daun-Prüm hat eine Weiterbildung zum/zur Kfz-Servicetechniker/in bereits zum fünften Mal angeboten. Nach rund 300 Unterrichtsstunden binnen 15 Monaten haben nun 10 neue Kfz-Servicetechniker in einer Feierstunde Ende Dezember im Landhaus Müllenborn ihre Zertifikate erhalten. Damit haben alle erfolgreichen Teilnehmer die mittlere Karrierestufe zwischen Geselle und Meister erreicht.

Die Kfz-Innung Daun-Prüm ermöglicht diese staatlich anerkannte Weiterbildung, die automatisch bereits Teil I der Kfz-Techniker Meisterprüfung beinhaltet, lokal vor Ort an der Berufsbildenden Schule Gerolstein in Zusammenarbeit mit der TAK-Schulungsstätte (Akademie des Kraftfahrzeuggewerbes).

Der nächste Kurs ist bereits in Planung. Informationen zu Weiterbildungsinhalten, Kursgebühr und einer eventuellen Förderung über Meister-BAföG erteilt die Kfz-Innung Daun-Prüm. Ansprechpartner ist Kfz-Meister Walter Zimmer unter Telefon 06571 9033-12 oder E-Mail wzimmer@das-handwerk.de.

Erfolgreicher Abschluss: Kfz-Innung Daun-Prüm Obermeister Heiner Wirfs (2.v.l.) und Geschäftsführer Dirk Kleis (1.v.l.) freuen sich gemeinsam mit den jungen Kfz-Servicetechnikern bei der Zertifikatsübergabe. © Foto-Autor: Kfz-Innung Daun-Prüm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kontakt:

Irmgard Busch
Kreishandwerkerschaft MEHR
Kalvarienbergstraße 1
54595 Prüm
Tel.: 06551 9602-15
Fax: 06551 9602-10
www.das-handwerk.de
www.myhandwerk.info

 

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Klaus Schäfer
Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz