17. Oktober 2019

Technologiefrühstück „Early Birds“ am 19.11.19 bei der Kuttig Electronic GmbH in Roetgen

Kontakte knüpfen, Unternehmen kennenlernen und zugleich Spannendes aus den regionalen Forschungseinrichtungen erfahren? Das alles bietet das Technologiefrühstück „EarlyBirds“ in der StädteRegion Aachen.

Das nächste Technologiefrühstück findet am Dienstag, den 19. November um 8 Uhr bei der Kuttig Electronic GmbH in Roetgen, Am Vennstein 6, statt.

Nach der Begrüßung durch Roetgens Bürgermeister Jorma Klauss wird Prof. Rudolf Müller von der Universität Maastricht (NL) einen Vortrag über die Entwicklung der Digitalisierung und über den Umgang mit den daraus anfallenden Datenmengen halten. Im Anschluss stellt Dipl.-Ing. Michael Kuttig, Geschäftsführer der gastgebenden Kuttig Electronic GmbH, sein Unternehmen vor und es besteht die Möglichkeit das Unternehmen zu besichtigen.

Zum Ausklang besteht die Möglichkeit am Frühstücksbuffet Kontakte zu knüpfen. Das Technologiefrühstück wird in Kooperation mit dem INTERREG-Projekt „HYPEREGIO – EarlyTech“ und der Gemeinde Roetgen ausgerichtet.

Da die Teilnehmerzahl auf 30 Personen begrenzt ist, melden Sie sich bitte bis zum 15. November über das Seminarportal der StädteRegion Aachen https://seminarportal.staedteregion-aachen.de/ oder über
wirtschaftsfoerderung@staedteregion-aachen.de verbindlich an.

Weitere Informationen finden Sie im Infoflyer, den Sie hier herunterladen können.

Ansprechpartner:

StädteRegion Aachen
Herr Jan Pontzen
Stabsstelle für Wirtschaftsförderung, Tourismus und Europa
Tel.: 0241 5198 2162
wirtschaftsfoerderung@staedteregion-aachen.de

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz