23. August 2019

Zehn Jahre Kunstakademie Heimbach: Beispiellose Erfolgsgeschichte dauert an

© Foto: Kreis Düren

Heimbach. Am 22. August 2009 – also fast auf den Tag genau vor zehn Jahren – begann die Erfolgsgeschichte der Internationalen Kunstakademie Heimbach. Dieser runde Geburtstag wurde heute (18. August) auf Burg Hengebach gebührend gefeiert.

Zehn Jahre Internationale Kunstakademie Heimbach: Landrat Wolfgang Spelthahn ließ die Geschichte des überaus erfolgreichen Kulturinstituts vor Gästen Revue passieren.
© Foto: Kreis Düren

Zu Ehren ihres Dozenten Otmar Alt richtete die Internationale Kunstakademie Heimbach in ihrem neuen kleinen Kunsthaus einen Raum mit dessen Werken ein.
Foto: Kreis Düren

Landrat Wolfgang Spelthahn, seit Beginn an Vorsitzender des Trägervereins der Akademie, ließ die beispiellose Erfolgsgeschichte vor zahlreichen Gästen Revue passieren. Dabei dankte er allen, die daran Anteil hatten. Der Aufschwung des Kulturinstituts liest sich folgendermaßen: Die Zahl der Kurse ist von anfangs 30 auf über 150 gestiegen. So kamen 2018 rund 1200 Menschen nach Heimbach, um von den hochkarätigen Dozentinnen und Dozenten aus 14 Nationen zu lernen. Prof. Dr. Frank Günter Zehnder, der die Akademie aufgebaut hat und sie bis heute leitet: “Sie unterstützen die Kursteilnehmer, ihre Kreativität zu entdecken, entfalten und eine eigene künstlerische Handschrift zu entwickeln.” Das erfolgreiche Ergebnis war in bislang 63 öffentlichen Werkschauen zu sehen. Derzeit sind in dem Ausstellungsbereich Werke der Dozenten zu sehen, von jedem eines.

Darüber hinaus hat die Burg mit acht Großausstellungen – zum Beispiel von James Rizzi, Janosch und Charles Fazzino – weitere überregionale Aufmerksamkeit erfahren. “Die Kursteilnehmer und Besucher lassen viel Geld in der Region”, unterstrich Landrat Wolfgang Spelthahn den Aspekt der Wirtschaftsförderung durch hochkarätige Kulturangebote. Peter Cremer, der Bürgermeister der kleinsten Stadt in NRW, formulierte es so: “Die Kunstakademie ist ein großer Gewinn für Heimbach.”

Entscheidenden Anteil an der Erfolgsgeschichte der Akademie hat ihr Förderverein. Er wurde anfangs vom mittlerweile verstorbenen Markus Schoeller und seitdem von Fred Kessel geleitet. Zahlreiche verlässliche Sponsoren unterstützen die Akademie von Beginn an.

Zu Ehren Otmar Alts – neben Prof. Walter Dohmen, Herb Schiffer und dem verstorbenen Arno Schlader – Dozent der ersten Stunde, wurde während der Geburtstagsfeier in der ehemaligen Burgschänke ein Raum mit Werken des bald 80-Jährigen eröffnet. Sie stammen zum Teil aus dem Otmar-Alt-Sprinter, den die Rurtalbahn nach der Verjüngung ihrer Triebwagenflotte ins Ausland verkauft hat. “Wunderschön! Danke an alle in Heimbach”, sagte Otmar Alt erfreut. In dem hergerichteten Kunsthaus sollen künftig kleinere Ausstellungen gezeigt werden. Darüber hinaus verfügt die Kunstakademie nun auch über eine Bibliothek mit reichlich Kunstliteratur, die jedermann zugänglich ist.

Musikalisch gestaltet wurde die Feierstunde von Renold Quade und zwei jungen Posaunenbläsern.

 

Kontakt:

Josef Kreutzer

Kreisverwaltung Düren

Stabsstelle für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 024 21 – 22 23 82

Fax.: 024 21 – 22 20 11

Mail: Pressestelle@kreis-dueren.de

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Klaus Schäfer
Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich