17. Juni 2019

„Die Fraktion bittet zu Tisch – Heimat schmeckt“

CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag diskutiert im Kloster Himmerod.

Im Innenhof des Klosters Himmerod veranstaltete die CDU/CSU-Bundestagsfraktion unter Federführung des Eifeler MdB Patrick Schnieder – auch Parl. Geschäftsführer der Bundestagsfraktion – eine kurzweilige Diskussionsrunde zum Thema „Ernährung“.

Bild (RME): MdB Gitta Connemann, Stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU Fraktion im Deutschen Bundestag interviewt Josef Wirtz (Mitte) und Raimund Licht

Bäckermeister Raimund Licht, EDEKA-Markt-Inhaber Josef Wirtz und Regionalmarke EIFEL Geschäftsführer Markus Pfeifer diskutierten mit Moderatorin MdB Gitta Connemann und den Gästen zu den Themen „Was heißt hier regional – Auslegungssache?“ oder auch über das Verbraucherverhalten.

In einem 2. Abschnitt standen Gudrun Breuer, 1. Vizepräsidentin des Landfrauenverbandes Rheinland-Nassau, Tobias Stadtfeld, EIFEL Gastgeber, mit seinen Eifel-Miniköchen und Mountainbike-Profi Peter Schermann rund um das Thema „Gesunde Ernährung – (k)eine Frage des Alters“ im Mittelpunkt, bevor dann Patrick Schnieder mit Unterstützung der Miniköche an den Kochtopf trat und etwas lecker Regionales zauberte.

Fazit: Regionales liegt im Trend – doch es gibt von vielen Seiten noch einiges zu tun, um die unzähligen Vorteile regionaler Produktionsweisen und regionaler Wertschöpfungsketten voll auszuschöpfen – dann mal los…WIR ALLE sind gefragt!

EIFEL – Qualität ist unsere Natur!

https://www.regionalmarke-eifel.de/Die-Fraktion-bittet-zu-Tisch

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Markus Pfeifer

Ähnliche Artikel

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz