14. März 2019

Wird der Lückenschluss endlich Realität?

Veranstaltungsreihe „A 1-Forum“ Erneut widmen sich die Industrie- und Handelskammern Aachen, Koblenz und Trier gemeinsam mit weiteren Partnern der drängenden Frage, welche  Fortschritte das länderübergreifende Projekt macht. Sie sind eingeladen, sich mit Unternehmern, Politikern und Experten aus der Verwaltung für das weitere Vorankommen dieses wichtigen
Projekts einzusetzen.

„Initiative A 1-Lückenschluss“ Im Rahmen der Veranstaltung wird eine Initiative zum Lückenschluss der A 1 gestartet, um gemeinsam die Akzeptanz für das Vorhaben zu erhöhen.

Termin: Montag, 8. April 2019, von 16:00 bis 18:00 Uhr, Veranstaltungsort: Naturzentrum Eifel, Urftstraße 2 – 4, 53947 Nettersheim.

Das Programm finden Sie hier:

Einladungsflyer A1-Forum (242.7 KiB)

Nach wie vor ist der „A 1-Lückenschluss“ in der Eifel eine der dringlichsten verkehrspolitischen Aufgaben in Nordrhein-Westfalen (NRW) und Rheinland-Pfalz (RLP). Dabei ist die Realisierung dieses seit Jahrzehnten geforderten Vorhabens keineswegs nur für die wirtschaftliche Entwicklung der Eifel von Bedeutung. Gerade in Anbetracht der prognostizierten Entwicklung des Güterverkehrs auf der Straße rückt auch die Bedeutung der A 1 im europäischen Kontext als durchgehende Autobahnverbindung zwischen Skandinavien und Spanien immer stärker in den Vordergrund. Das unterstreicht die Notwendigkeit eines schnellen Handelns.

25 Kilometer fehlen Der Bund hat das Projekt im Bundesverkehrswegeplan 2030 erneut in den vordringlichen Bedarf eingestuft, die Landesregierungen in NRW und RLP haben die Maßnahme ebenfalls als besonders wichtig hervorgehoben. Noch fehlen allerdings 25 Kilometer.

Wie geht es voran?
Zwischen Lommersdorf und Adenau wird die Linienführung überarbeitet und soll nun alle Umweltbelange ausreichend berücksichtigen. Für den sechs Kilometer langen nördlichen Abschnitt zwischen Blankenheim und Lommersdorf ist Straßen.NRW zuständig. Dieser Abschnitt befindet sich im Planfeststellungsverfahren.

Derzeit wird hierfür ein „Deckblatt“ (Planänderung) erstellt, auf dem die Einwendungen aus dem Jahr 2012 eingearbeitet und die Planung auf den mittleren Abschnitt abgestimmt werden.

In Rheinland-Pfalz wurde im Sommer 2018 das Planfeststellungsverfahren für den A 1-Abschnitt zwischen Kelberg und Adenau eingeleitet und Trägern öffentlicher Belange sowie Bürgern die Möglichkeit zur Abgabe einer Stellungnahme zu dem Projekt gegeben. Aktuell werden die eingegangenen Einwendungen geprüft und bearbeitet. Wann dieser Arbeitsschritt abgeschlossen sein wird und Baurecht erteilt werden kann, ist eng mit der Frage verknüpft, ob gegen das Projekt geklagt wird. Entsprechende Ankündigungen gibt es bereits und lassen weitere Verzögerungen befürchten.

 

Kontakt:

Industrie- und Handelskammer Aachen
International, Verkehr und Handel
Monika Frohn
Gruppenleiterin

Tel: 0049 241 4460102
E-Mail: monika.frohn@aachen.ihk.de,
https://www.aachen.ihk.de
Industrie- und Handelskammer Aachen
Theaterstr. 6 – 10, 52062 Aachen
Postfach 10 07 40, 52007 Aachen

 

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Klaus Schäfer
Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich