30. November 2018

29-mal vorbildliche Nachwuchsarbeit

©Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Zukunftsinitiative Eifel verlieh zum zehnten Mal den Eifel-Award – Ausgezeichnet wurden diesmal Vereine und ihre Jugendarbeit – Durch das Programm im Kurhaus Gemünd führte IHK-Aachen-Geschäftsführer Fritz Rötting

Schleiden-Gemünd/Eifel – Die Zukunftsinitiative Eifel hat am Montagabend im Kurhaus Gemünd 29 Vereine mit dem Eifel-Award 2018 ausgezeichnet. Allen gemeinsam ist die vorbildliche und exzellente Nachwuchsarbeit. Moderiert wurde die zweieinhalbstündige Veranstaltung von IHK-Aachen-Geschäftsführer Fritz Rötting.

Zukunftsinitiativenpräsident Landrat Günter Rosenke hieß mehr als 200 Menschen im Kurhaus Gemünd willkommen. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Euskirchens Landrat Günter Rosenke, gleichzeitig Präsident der Zukunftsinitiative Eifel, begrüßte die mehr als 200 Gäste im großen Kursaal zur zehnten Verleihung des Eifel-Awards. Mit diesem Preis werden jedes Jahr beispielhaftes Engagement und vorbildliche Initiativen im Eifel-Ardennen-Raum ausgezeichnet – „in der Eifel und für die Eifel“, betonte Rosenke in seiner Ansprache. Der Eifel-Award sei nicht nur als Dank und Anerkennung zu verstehen, sondern auch als Mutmacher, mit dem andere motiviert werden sollen, es den Geehrten gleichzutun.

Eifel-Award 2018 Moderator Fritz Rötting, IHK Aachen

Die Preisträger 2018 sind Vereine mit einer besonderen Nachwuchsförderung. Den Eifel-Award erhielten sie, weil sie innovative Wege zur Nachwuchsgewinnung gehen und Begeisterung bei jungen Menschen für ehrenamtliche Tätigkeiten wecken. Voraussetzungen waren, dass diese Vereine ehrenamtlich organisiert werden, örtlich gewachsen sind (Ortsgruppen überregionaler Organisationen waren nicht zugelassen) und aktiv Nachwuchsförderung betreiben.

„In Vereinen geht es um Geselligkeit. Vereine in ländlichen Regionen organisieren gesellschaftlichen Zusammenhalt und fördern Engagement, Gemeinsinn und Teilhabe“, sagte Rosenke. Doch durch Vereinsauflösungen besonders im ländlichen Raum, droht dieser zentrale Anker der organisierten Zivilgesellschaft wegzubrechen.

Das große Problem: Vereine finden keine neuen Mitstreiter. Fast jeder vierte Verein in Dörfern schrumpft. Die Zahl der Neugründungen ist stetig weniger geworden. Als Mutmacher entschied die Zukunftsinitiative Eifel deshalb, sich zum runden Geburtstag der Nachwuchsgewinnung in Vereinen zu widmen. Denn für die prämierten Vereine sei die Eifel-Botschaft „Gemeinschaft gestaltet Lebensraum“ kein Slogan, sondern Aufforderung und Versprechen, so Rosenke.

 

Vier Sonderpreise

Vier der 29 Preisträger machten durch besondere Projekte und Initiativen von sich reden und erhielten deshalb einen Sonderpreis:

Ein Mitspracherecht für junge Menschen und besonders Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Familien stärken, das sind die Ziele des Vereins Kinderlachen-Eifel aus Wolfsfeld. Landrat Dr. Joachim Streit (hinten l.) überreichte den Sonderpreis des Eifel-Awards 2018. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm, genauer aus Wolfsfeld, stammt Kinderlachen-Eifel. Der Verein bietet Freizeitangebote, Reisen, Workshops und Beratung für Kinder und Jugendliche aus allen Kulturen und allen sozialen Schichten an. Der Verein will besonders das Selbstbewusstsein von Kindern aus wirtschaftlichen schwachen Familien stärken und Talente und Fähigkeiten hervorbringen, die im Verborgenen schlummern. Die jungen Leute werden auch aktiv in die Vorstandsarbeit eingebunden: Aus jeder Altersgruppe (12 bis 14 Jahre, 14 bis 16 Jahre, 16 bis 18 Jahre und 18 bis 27 Jahre) ist je ein Mitglied im Vorstand. Mindestens ein stellvertretender Vorsitzender muss von einem jungen Menschen besetzt werden. Zu den offenen Mitgliederversammlungen sind auch Kinder unter zwölf Jahren eingeladen. Bereits ab 12 Jahren dürfen sich die Kinder und Jugendliche auch als Betreuer engagieren. „Das ist eine bemerkenswerte Haltung“, sagte Landrat Dr. Joachim Streit.

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Musikverein Hecken überzeugte mit einem Instrumentenprojekt und erhielt einen Sonderpreis. Landrat und Zukunftsinitiativenpräsident Günter Rosenke (M.) und IHK-Aachen-Geschäftsführer Fritz Rötting (r.) als Moderator freuen sich mit. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Der Musikverein Hecken 1962 (Kreis Euskirchen) hatte mit einem Projekt überzeugt, der dem Verein elf Nachwuchsmusiker auf einen Streich bescherte. Im Sommer 2017 hatten die Heckener einen Instrumentennachmittag im Proberaum organisiert und alle Kinder bis zwölf Jahren im Einzugsgebiet eingeladen. Bei einem Instrumentenparcours sollten die Kinder jedes Instrument ausprobieren und den jeweiligen Spaßfaktor bewerten. Die Nachwuchsgruppe hat anschließend die Interessenten zu Hause besucht, wo erneut die Instrumente ausprobiert werden durften und über die musikalische Ausbildung informiert wurde. „So geht Vereins- und Nachwuchsarbeit im Jahr 2018“, meinte Landrat Günter Rosenke als Laudator. Beim Eifel-Award 2018 durfte der Musikverein zwei Stücke zum Besten geben.

 

 

 

 

 

 

 

Vorzügliche Nachwuchsarbeit konstatierte die Jury des Eifel-Awards 2018 der Blaskapelle Weibern, die mit dem Chaos-Orchester und den Chaos-Kids zwei junge Ensembles gründeten. Laudator Ortsbürgermeister Peter Josef Schmitz (r.) überreichte den Sonderpreis. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Die Blaskapelle Weibern (Verbandgemeinde Brohltal) bietet seit 2010 das „Chaos-Orchester“ als Jugendangebot an. Dazu gehörten zu Beginn pure Anfänger, eine 15-jährige Musikerin der Blaskapelle leitete das Chaos-Orchester. Durch zahlreiche Freizeitaktionen wird die Gemeinschaft gestärkt. Darüber hinaus entwickelte sich ein Ensemble für Sechs- bis 14-Jährige, die „Chaos-Kids“ – die Anfänger von einst, also Mitglieder des Chaos-Orchesters, werden bei der Leitung der Kinder eingebunden. „Das erinnert an eine Familie, bei dem die Großeltern aus der Blaskapelle und die Eltern aus dem Chaos-Orchesters ihr Wissen an die Enkel und Kinder, den Chaos-Kids, weitergeben“, fand Ortsbürgermeister Peter Josef Schmitz in seiner Laudatio. Wie gut dieses Orchester ist und mit wieviel Verve und Leidenschaft die Musiker dabei sind, zeigte es bei der Preisverleihung.

 

 

 

 

 

 

Statt nur auf Fußball setzt der 1. FC Germania St. Johann auf eine Öffnung für den Breitensport und verdoppelte in drei Jahren die Mitgliederzahl. Darauf ist auch Laudator Rudi Zenz (l.), ehrenamtlicher Ortsbürgermeister, stolz. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Ein weiterer Sonderpreis ging in den Landkreis Mayen-Koblenz. Prämiert wurde der 1. FC Germania St. Johann, der über Jahrzehnte eigentlich ein klassischer Fußballverein war. In den vergangenen Jahren, besonders seit 2015, öffnete sich der Verein aber für zahlreiche andere sportlichen Aktivitäten wie Kinderturnen und Tanzen und für Sonderveranstaltungen zu bestimmten Themen, die auch Kinder und Jugendliche und deren Eltern interessieren, etwas Selbstbehauptungskurse. Hinzu kam eine Umstrukturierung: Jugendliche werden als Übungsleiterhelfer direkt mit in die Arbeit eingebunden. „Die Mitgliederzahl des Vereins hat sich verdoppelt“, wusste Laudator Rudi Zenz, ehrenamtlicher Kreisbeigeordneter. Die Diamond Dancers Teens des Vereins zeigten beim Eifel-Award 2018 ihr Können.

 

 

 

 

 

 

 

25 weitere Preisträger

Die weiteren 25 Preisträger des Eifel-Awards 2018 sind: St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Gemünd, Lommersdorfer Musikanten, Spielschar Rescheid, SG Sportfreunde 69 Marmagen-Nettersheim, Jugendforum 1972 Rescheid, Blasorchester St. Cäcilia Mutscheid, Musikverein Harmonie Wolfert (alle Kreis Euskirchen), Eefel-Herzjer, SV Neunkirchen-Steinborn (beide Vulkaneifelkreis), Bitburger Volkstanzgruppe (Eifelkreis Bitburg-Prüm), Theaterverein Freilichtbühne am schiefen Turm (Landkreis Cochem-Zell), Kinderchor Chorallen (Ostbelgien), Musikverein Lyra Höfen 1985, Arbeitskreis Geschichte Mausbach, Heimat- und Eifelverein Rott, SV Germania Eicherscheid, TV Roetgen 1894, Ort- und Verkehrsverein Rurberg-Woffelsbach (alle Städteregion Aachen), Turn- und Sportverein Hausen, TV Welling 02, Stadtkapelle Münstermaifeld, Laienspielgruppe des kath. Junggesellenvereins Rieden (alle Landkreis Mayen-Koblenz), AIM Kulturprojekte im ländlichen Raum (Verbandsgemeinde Brohltal), Karnevals-Kids Abenden (Kreis Düren), FSV Plein 1982 (Landkreis Bernkastel-Wittlich).

Eifel-Award 2018 Vulkaneifelkreis

Eifel-Award 2018 Verbandsgemeinde Brohltal

Eifel-Award 2018 Hellenthal

Theaterverein Freilichtbühne am schiefen Turm

Theaterverein Freilichtbühne am schiefen Turm

Eifel-Award 2018 Städteregion Aachen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eifel-Award 2018 Musikverein Hecken

Eifel-Award 2018 Eifelkreis Bitburg-Prüm

 

 

 

Eifel-Award 2018 Landkreis Mayen-Koblenz

Eifel-Award 2018 Landkreis Bernkastel-Wittlich

Eifel-Award 2018 Kreis Euskirchen

Eifel-Award 2018 Kreis Düren

Eifel-Award 2018 Diamond Dancers Teens

Eifel-Award 2018 Kinderchor Chorallen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Zukunftsinitiative Eifel zeichnete im Kurhaus Gemünd 29 Vereine für deren vorbildliche Nachwuchsarbeit aus. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach der Veranstaltung bestand für die Vereinsvertreter die Möglichkeit, sich bei einem Kaltgetränk und Fingerfoot miteinander auszutauschen.

pp/Agentur ProfiPress

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Klaus Schäfer
Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich