16. November 2018

Das rechnet sich: Effizienz-Projekte der „Energie-Scouts 2018“ ausgezeichnet

©Foto: Andreas Herrmann/IHK Aachen

27 Auszubildende aus neun Unternehmen sind in diesem Jahr in ihren Ausbildungsbetrieben im Rahmen des „Energie-Scout-Projektes der IHK Aachen“ auf die Suche nach Einsparpotenzialen gegangen. Mit Erfolg: alle neun Azubi-Teams präsentierten bei der Abschlussveranstaltung in der Industrie- und Handelskammer (IHK) Aachen ihre selbst entwickelten Effizienzprojekte öffentlich. Eine Jury bewertete die Projekte und Präsentationen und zeichnete die besten drei Projekte aus.

Über den Siegerplatz freute sich das Team der Lumileds Germany GmbH mit seinem Projekt „Leak-Scouts“. Den zweiten Platz schaffte das Projekt „Tankoptimierung der Ringrohrinnenwäsche“ der Auszubildenden der Schoeller Werk GmbH & Co. KG. Den dritten Platz belegte das gemeinsame Team der DALLI-WERKE GmbH & Co. KG und MÄURER & WIRTZ GmbH & Co. KG mit dem „Fließbetttrockner – Reduzierung des Gasverbrauchs“.

„Besonders erfreulich ist, dass Sie als jüngste Mitarbeiter in Ihren Unternehmen bereits so tolle, eigene Projekte auf die Beine gestellt haben“, lobte Michael F. Bayer, Hauptgeschäftsführer der IHK Aachen, bei der Urkundenübergabe.

In einer Zusatzqualifikation, ein Angebot der IHK Aachen im Rahmen der „Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz“, hatten sich die Auszubildenden von Mai bis September zu Energie-Scouts qualifizieren lassen. In drei ganztägigen Workshops lernten die Azubis viel über Grundlagen der Energieeffizienz, Praxis und Umsetzung, Berechnung und Präsentation.

Mit diesem Wissen und der Unterstützung von „Projektpaten“ aus ihrem jeweiligen Unternehmen entwickelten die Auszubildenden Ideen, wie im Unternehmen Energie und Ressourcen eingespart werden können.

Die ausgezeichneten Projekte:

Auf den ersten Platz schaffte es das Team der Lumileds Germany GmbH aus Aachen. Die Auszubildenden Dania Koncoš, Dennis Träger und Tobias Schmal haben den Schwerpunkt bei dem Projekt „Leak-Scouts“ auf nicht hörbare Druckluft-Leckagen gesetzt, sich im Betrieb mit einem speziellen Druckluftleckagen-Ortungsgerät auf die Suche gemacht und sind fündig geworden. Durch Beseitigung der aufgespürten unhörbaren Leckagen an einer stehenden Produktionsmaschine konnte der Verbrauch von ursprünglich 27,7 auf drei Kubikmeter pro Stunde verringert werden. Der Stromverbrauch reduzierte sich dadurch um circa 15.000 Kilowattstunde pro Jahr. Die Maßnahmen amortisieren sich innerhalb von acht Monaten und sollen nun auf die gesamte Produktionslinie übertragen werden, die insgesamt acht Maschinen umfasst.

Den zweiten Platz belegte das Auszubildenden-Team Jona Lorbach, Maximilian Engel, Vincent Floß und Tim Gillessen der Schoeller Werk GmbH & Co. KG aus Hellenthal mit dem Projekt „Tankoptimierung der Ringrohrinnenwäsche“. Um die vom Unternehmen hergestellten Edelstahlrohre während des Produktionsprozesses auf ein bestimmtes Maß verformen zu können, werden im (Zieh-)Prozess Flüssigkeiten eingesetzt, die am Ende in einem energieintensiven Waschprozess wieder entfernt werden müssen. Durch die Neukonzeptionierung des Waschprozesses verbraucht die neu konzipierte Anlage mit 15.000 Kilowattstunden circa 52.500 Kilowattstunden weniger Strom jährlich als die Altanlage und erreicht damit eine jährliche Einsparung in Höhe von 21,8 Tonnen CO2. Durch die Energieeinsparungen und zusätzliche Zeitersparnis beim Handling der effizienteren Anlage lässt sich eine Kosteneinsparung in Höhe von 9.850 Euro pro Jahr erzielen.

Auf den dritten Platz kamen die Auszubildenden Tobias Gartzen, Christian Schiffmann und Patrick Jungbluth der DALLI-WERKE GmbH & Co. KG und MÄURER & WIRTZ GmbH & Co. KG mit dem Projekt „Fließbetttrockner – Reduzierung des Gasbedarfs“. Mit dem Projekt wurde ermittelt, wie die Trocknungstemperatur für unterschiedliche Produkte bei gleich bleibender Trocknungsqualität reduziert werden kann. Als Ergebnis ist nun durch eine optimierte Temperaturführung der Innentemperatur eine sofortige Gaseinsparung von 40 Prozent möglich. Aufgrund der Gaseinsparung erfolgt zugleich auch eine CO2-Einsparung und Kostensenkung von circa 6.300 Euro je Produkt im Jahr.

Gewinner sind sie alle: Auszubildende der Continental Reifen Deutschland GmbH, DALLI-WERKE GmbH & Co. KG, MÄURER & WIRTZ GmbH & Co. KG, Forschungszentrum Jülich GmbH, gepe Gebäudedienste PETERHOFF GmbH, Isola GmbH, Lumileds Germany GmbH, Saurer Spinning Solutions GmbH & Co. KG, Schoeller Werk GmbH & Co. KG und SCHOELLERSHAMMER GmbH & Co. KG freuen sich mit den Mitgliedern der Jury und Vertretern der IHK Aachen.
Foto: Andreas Herrmann/IHK Aachen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kontakt:

IHK Aachen | Postfach 100740 | 52007 Aachen
Theaterstraße 6 – 10 | Telefon: 0241 4460-0 | Telefax: 0241 4460-148
Bei Fragen: Fritz Rötting, Tel.: 0241 4460-231
E-Mail: dienst@aachen.ihk.de

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Klaus Schäfer
Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich