19. Juli 2018

Wenn der Chef den Urlaub stört

© Pixabay/pp/Agentur ProfiPress

Alexandra Hecht, Arbeitsrechtlerin bei der Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft dhpg, beantwortet die wichtigsten Fragen zum Thema Urlaub aus Arbeitnehmersicht

Euskirchen – Der Urlaub soll die schönste Zeit des Jahres sein. Arbeitnehmer können abschalten, entspannen, die Seele baumeln lassen – der Urlaub dient schließlich der Erholung vom oftmals stressigen Job. Dennoch kommt es immer wieder vor, dass zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber ein Streit rund um das Thema Urlaub entbrennt.

Die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft dhpg mit Hauptsitz in Bonn und Niederlassungen unter anderem in Euskirchen hat sich genau dieses Themas angenommen. Alexandra Hecht, Fachanwältin für Arbeitsrecht, beantwortet in einem Video unter anderem, was der Chef beim Thema Urlaub vom Arbeitnehmer alles verlangen darf – und viel wichtiger: was nicht.

Arbeitsrechtlerin Alexandra Hecht gibt Tipps für Arbeitnehmer zum Thema Urlaub. Foto: Bernd Roselieb/dhpg/pp/Agentur ProfiPress

Aber es wird auch die Frage behandelt, ob der Arbeitnehmer im Urlaub einer anderen Tätigkeit nachgehen darf und wie es mit dem Urlaub beim Jobwechsel aussieht.

Das Video ist zu finden auf der Internetseite der dhpg (www.dhpg.de), Direktlink ist https://www.dhpg.de/fileadmin/user_upload/video/2018-06-19_dhpg_Interviews_Urlaub.mp4.

Alexandra Hecht ist seit 2013 als Rechtsanwältin bei der dhpg. Sie betreut mittelständische gewerbliche Unternehmen sowie Land- und Forstbetriebe in allen Fragen zum Arbeitsrecht. Sie ist derzeit bei der dhpg in Bornheim beschäftigt.

pp/Agentur ProfiPress

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Autor(in)

Agentur ProfiPress
Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz