26. April 2018

Eifeler Unternehmen haben das Zukunftspotential des 3D-Drucks ganz praktisch erlebt

StädteRegion Aachen. Im Rahmen der Veranstaltung „3D-Druck trifft Eifel“ wurden am 20.04.2018 interessierten Eifeler Unternehmen Technologien und Produktionsabläufe des 3D-Druckes und der additiven Fertigung durch die Fachhochschule Aachen vorgeführt. Hierzu waren knapp 50 Teilnehmer zu Gast im HIMO Monschau. Nach einer Begrüßung durch den Allgemeinen Vertreter der Stadt Monschau, Hermann Mertens, folgte ein Vortrag zum Thema „Grundlagen des 3D-Drucks und weiteren Additiven Fertigungsverfahren“, der durch Markus Ratert vom GoetheLab for Additive Manufacturing der FH Aachen gehalten wurde. Innerhalb dieses Vortrages wurden die grundlegenden Prozesse und Technologien additiver Fertigungsverfahren und deren Einbettung in den Produktionsverlauf vorgestellt.

Anschließend konnten die Teilnehmer den FAB-Bus der FH Aachen besichtigen. Dieser ist seit Mai 2015 als mobile zweistöckige Schulungsplattform in Betrieb und bietet Unternehmen und Schulen die Möglichkeit das Thema 3D-Druck interaktiv kennenzulernen.

Beim zum Abschluss bereitgestellten Imbiss kamen die teilnehmenden Unternehmen untereinander und mit den 3D-Druck-Experten ins Gespräch.

Die Veranstaltung wurde durch die StädteRegion Aachen in Kooperation mit dem INTERREG-Projekt „HYPEREGIO – EarlyTech“, der FH Aachen, dem HIMO Innovationszentrum Monschau, der WFG Ostbelgien, der Region Aachen und der Zukunftsinitiative Eifel ausgerichtet.

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz