28. Februar 2017

Erfolgsgeschichte geht weiter. Qualität zahlt sich aus.

Traumpfade-Land Mayen-Koblenz: Mehr Gäste auch in 2016

Der Tourismus im Landkreis Mayen-Koblenz ist weiter auf deutlichem Wachstumskurs, wie die aktuellen Zahlen des Jahres 2016 des Statistischen Landesamtes Rheinland-Pfalz deutlich machen. Lässt man das Jahr 2015 aus der langjährigen Betrachtung heraus, in der eine abweichende Erhebungssystematik das Ergebnis verfälschte (*), stellt man ein deutliches Gäste- und Übernachtungsplus fest. Nach Angaben der Rhein-Mosel-Eifel-Touristik (REMET) des Landkreises übernachteten im Jahr 2016 genau 362.994 Gäste im Landkreis, das waren 4,2 Prozent mehr als im bisherigen Rekordjahr 2014. Die Gäste blieben im Durchschnitt 2,2 Tage und buchten 803.905 Übernachtungen; auch hier ein Plus von 3,5 Prozent gegenüber 2014.

„Der Trend zum Urlaub im MYK-Land geht seit mehreren Jahren kontinuierlich und deutlich nach oben. Das freut uns sehr“, so Michael Schwippert, stellvertretender Geschäftsführer der REMET. Wurden im Jahr 2006 nur 645.278 Übernachtungen registriert, waren es 2010 bereits 670.269 und weitere vier Jahre später 776.502 (in 2014). „Mit nunmehr 803.905 Übernachtungen in 2016 konnten wir eine weitere Hürde nehmen“, so Schwippert. Fast alle Städte und Verbandsgemeinden des Landkreises konnten profitieren: Andernach, Maifeld, Mendig und Weißenthurm konnten die Übernachtungszahlen um je mehr als 20 % erhöhen. Bendorf, Pellenz und Rhein-Mosel lagen im einstelligen Plus-Bereich. Leichte Einbußen musste die VG Vallendar verkraften, deutliche Einbußen die Kommunen Mayen und Vordereifel.

Ein deutlich höheres Gäste- und Übernachtungsaufkommen wurde auch im Campingtourismus des Landkreises MYK registriert. In 2016 übernachteten 40.911 Gäste (plus 21 Prozent gegenüber 2014) auf Campingplätzen und Reisemobilstellplätzen (mit 10 und mehr Stellplätzen). 93.057 Übernachtungen im Campingbereich bedeuten einen Anstieg um 3,8 % Prozent gegenüber 2014. Michael Schwippert, stellvertretender Geschäftsführer der REMET: „Wir haben auch im Campingtourismus hervorragende Zahlen erreicht; die großen Zuwächse sprechen für sich.“

Was sind die Gründe? Nach Ansicht der REMET ist ein großer Anteil an diesem positiven Ergebnis auf die Traumpfade, den Rheinsteig, den Moselsteig (Deutschlands Schönster Wanderweg 2016) sowie den RheinBurgenWeg zurückzuführen. Schwippert schätzt rund 330.000 Wanderer, die in 2016 allein auf den 26 Traumpfaden und  dem Themenweg Streuobstwiesenweg unterwegs waren. Weitere Erfolgszahlen gefällig? 432.000 Besucher wurden auf der Homepage www.traumpfade.info registriert, 24.115 Fans tauschen sich regelmäßig über die Traumpfade-Facebook-Seite aus, die neue Traumpfade-App, die in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Koblenz und der Kreissparkasse Mayen erstellt wurde, verzeichnete mehr als 56.000 Downloads, mehr als 100.000 Traumpfade-Erlebnismagazine wurden nachgefragt, die einen Blick über den Tellerrand des Wanderns in Kochtöpfe, Weingläser, Museen und Schlösser der Region bieten. Mit dem Mineralwasserhersteller Rhodius wurde zudem eine strategische Partnerschaft vereinbart: Die Rückenetiketten von 4,5 Mio. Wasserflaschen wurden mit einer Traumpfade-Anzeige bedruckt. Zudem wurden 15.000 Traumpfade Tourenguides von April bis Juni 2016 im Rahmen einer Supermarkt-Aktion verteilt (2 Rhodius Wasserkisten kaufen, Traumpfade-Tourenguide gratis dazu). Auch die Marketingkooperation der Premium-Wander-Welten zahlt sich aus: Hier rühren 9 deutsche Premium-Wanderregionen (darunter die Traumpfade) gemeinsam mit dem bekannten Moderator und Autor Manuel Andrack die Werbetrommel.

REMET-Geschäftsführer Henning Schröder sieht die Tourismuswirtschaft im Landkreis sehr gut aufgestellt: „Unser Fokus auf Qualität hat sich ausgezahlt. Auch ziehen alle Mitwirkenden im Tourismus an einem Strang in die gleiche Richtung“. Schröder freut sich über die hervorragenden Zahlen: „Immer mehr Wanderer kommen für mehrere Tage ins Traumpfade-Land Mayen-Koblenz, wovon alle Kommunen des Landkreises profitieren. Die aktuellen Zahlen belegen, dass fast alle Verbandsgemeinden und Städte des Landkreises eine positive Entwicklung des Übernachtungsaufkommens aufweisen.“

„Viele Gastbetriebe haben unsere Investitionen in die Wanderinfrastruktur zum Anlass genommen, auch in ihre Betriebe zu investieren und die Qualität bei Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen zu verbessern. Dies hat sich ausgezahlt“, so Schröder weiter. 324 Sternebetriebe gibt es in Mayen-Koblenz; 49 Betriebe davon bieten als „Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland“ einen besonderen Service für Wanderer an.

 

Kommune Übern. 2016 Übern. 2014 Veränderungen +/-
Landkreis MYK 803.905 776.502 + 3,5 %
Stadt Andernach 78.751 63.041 + 24,9 %
Stadt Bendorf 34.838 32.370 + 7,6 %
Stadt Mayen 65.349 76.323 – 14,4 %
VG Maifeld 31.183 24.429 + 27,6 %
VG Mendig 44.283 36.132 + 22,6 %
VG Pellenz 16.127 15.556 + 3,7 %
VG Rhein-Mosel 345.842 340.759 + 1,5 %
VG Vallendar 78.683 81.261 – 3,2 %
VG Vordereifel 42.924 54.626 – 21,4 %
VG Weißenthurm 65.925 52.005 + 26,8 %

 

(*) in der Stadt Mayen gingen 2015 irrtümlich Studentenübernachtungen in die Statistik mit ein, die nachträglich nicht herausgerechnet werden konnten

 

Kontakt:

Michael Schwippert, stellv. Geschäftsführer

Rhein-Mosel-Eifel-Touristik, Bahnhofstraße 9, 56068 Koblenz

Tel.: 0261 / 108-286     Fax: 0261 / 300 27 97     E-Mail: michael.schwippert@remet.de

 

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Klaus Schäfer
Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich