9. Dezember 2016

Rurenergie peilt mit hauptamtlichem Geschäftsführer weiteren Ausbau an

Kreis Düren. Die 2011 gegründete Rurenergie GmbH hat dem Kreis Düren gutgetan: Mittlerweile umfasst das Portfolio der gemeinsamen Gesellschaft des Kreises, der Sparkasse und der Stadtwerke Düren sowie des Stolberger Energie- und Wasserversorgers EWV 22 Photovoltaikanlagen und zwei Windparkbeteiligungen. Mit einer installierten Leistung von insgesamt 12,5 Megawatt lassen sich bereits über 5.800 Haushalte mit Strom versorgen. Dadurch bleiben der Umwelt jährlich etwa 17.700 Tonnen klimaschädliches CO2 erspart.

Das ist eine stolze Bilanz, auf die sich die vier Gesellschafter aber nicht ausruhen wollen. Im Gegenteil: Nach dem überaus gelungenen Start in den Markt der erneuerbaren Energien erhöht die Rurenergie die Schlagzahl. Erkennbar ist das an einer Personalie: Die Gesellschaft hat mit Thomas Zerres erstmals einen hauptamtlichen Geschäftsführer an Bord. Der 45-Jährige leitete bis dato die Projektentwicklung im Bereich der Erneuerbaren Energien bei der RheinEnergie und hat nun die Nachfolge von Kreisdirektor Georg Beyß und SWD-Vertriebsleiter Ingo Vosen angetreten. Seine Aufgabe ist es jetzt, weitere Klimaschutzprojekte anzustoßen und umzusetzen.

“Die Rurenergie hat eine tolle Erfolgsgeschichte geschrieben. Dabei ist sie mittlerweile so groß geworden, dass das Management in hauptamtliche Hände gehört, zumal das Portfolio auch künftig weiter wachsen soll”, unterstrich Landrat Wolfgang Spelthahn, Aufsichtsratsvorsitzender der Rurenergie, deren Kurs bei der Vorstellung des neuen Geschäftsführers.

Die Rurenergie GmbH hat in Thomas Zerres (Mitte) erstmals einen hauptamtlichen Geschäftsführer. Die Vertreter der Gesellschafter – (v.l.) Heinrich Klocke (SWD), Manfred Schröder (EWV), Landrat Wolfgang Spelthahn (Kreis Düren) und Udo Zimmermann (Sparkasse Düren) – wollen die Erfolgsgeschichte des 2011 gegründeten Unternehmens fortschreiben.

“Wir können stolz auf die Rurenergie sein: Sie war ein Startup und ist planmäßig die Erfolgsleiter hinaufgestiegen”, blickte Udo Zimmermann, Vorstand der Sparkasse Düren, auf fünf gute Jahre zurück. “Sie ist ein solides erfolgreiches Unternehmen mit einem hochmodernen Portfolio von Erneuerbaren Energieanlagen”, bescheinigte SWD-Geschäftsführer Heinrich Klocke der Gesellschaft. EWV-Geschäftsführer Manfred Schröder: “Die EWV freut sich ganz besonders auf die Zusammenarbeit mit Thomas Zerres. Wir profitieren jetzt doppelt von seinem Know-How, da die Rurenergie ja auch Gesellschafter unserer Tochterfirma GREEN mbH ist und Herr Zerres ab sofort unserer regelmäßigen Gesellschafterversammlung beiwohnen wird.“

Unter der Leitung von Thomas Zerres soll die Rurenergie nun weitere Klimaschutzprojekte im Kreis Düren planen und umsetzen. Thomas Zerres: “Gemeinsam mit den Menschen in der Region wollen wir die Energiewende weiter vorantreiben.”

Mehrheitsgesellschafter der Rurenergie ist die Beteiligungsgesellschaft des Kreises Düren. Die Rurenergie ist unter anderem Eigentümerin des Solarparks Inden, der zu den größten Photovoltaik-Anlagen in NRW zählt. Darüber hinaus ist die Rurenergie an den Windparks Echtz und Linnich-Körrenzig beteiligt.

 

 

 

 

Kontakt:

Josef Kreutzer

Pressestelle des Kreises Düren

Tel.: 024 21 – 22 23 83

Fax.: 024 21 – 22 20 11

Mail: Pressestelle@kreis-dueren.de

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Klaus Schäfer
Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz