28. Oktober 2016

„Economy meets art“

Kreative Kooperationen zwischen Kunst und Wirtschaft gesucht! Bis 15. Dezember bewerben.

StädteRegion Aachen. Wenn Kunst und Wirtschaft sich aufeinander einlassen, dann entsteht jede Menge kreatives Potenzial, von dem beide Seiten langfristig profitieren. Dies können neue Impulse und eine stärkere Identifikation sein, aber auch neue Perspektiven und ein besseres Image. Der Wettbewerb „Economy meets art 2016“ fokussiert sich dabei besonders auf Kreativität in der Region. Gesucht werden in diesem Jahr außergewöhnliche Kooperationen zwischen Künstlern und Unternehmen mit einer kreativen Projektidee. Die Projektrealisierung muss im ersten Halbjahr 2017 möglich sein und beide Partner gleichermaßen aktiv und kreativ einbringen. Beispielsweise könnte es ein Fotoworkshop sein, an dem sich einerseits Fotokünstler, andererseits Mitarbeiter eines Unternehmens beteiligen oder ein Workshop für Performances unter Mitwirkung von Theaterpädagogen oder bildenden Künstlern. Die Bewerbungsunterlagen können unter www.staedteregion-aachen.de/kultur (im Bereich „Aktuelles“) abgerufen werden, Bewerbungsende ist der 15. Dezember.

Foto (Clemens Weiss – Bildrechte zur Veröffentlichung liegen vor): Bei dem Wettbewerb „Economy meets art“ können Kunstschaffende und Unternehmen noch bis 15. Dezember eine gemeinsame und nachhaltige Projektidee für eine gelungenen Kooperation einreichen.

Foto Clemens Weiss: Bei dem Wettbewerb „Economy meets art“ können Kunstschaffende und Unternehmen noch bis 15. Dezember eine gemeinsame und nachhaltige Projektidee für eine gelungenen Kooperation einreichen.

Der Economy-meets-art-Preis ist mit insgesamt 13.000 Euro dotiert. Dabei werden zwei Preise zu je 5.000 Euro und ein Förderpreis in Höhe von 3.000 Euro ausgelobt. Auch in diesem Jahr ist besonders wichtig, dass die gemeinsame Projektidee auf Nachhaltigkeit angelegt ist und das Verhältnis zwischen Kunst und Unternehmen dauerhaft prägt. Die Preisgelder sind für die Durchführung des ausgezeichneten Projektes zu verwenden. Unabhängige Experten bilden die Jury.

„Auf den ersten Blick haben Wirtschaft und Kunst nicht viel gemeinsam. Schaut man jedoch genauer hin, leben beide Bereiche von der Kreativität“, sagt Städteregionsrat Helmut Etschenberg stellvertretend für alle Projektinitiatoren und -förderer. „Ich sehe es als Aufgabe von ‚economy meets art‘, bestehende Berührungspunkte sichtbar zu machen und weitere zu generieren.“
Kooperationen zwischen Kunstschaffenden sowohl aus der bildenden als auch aus der darstellenden Kunst und Unternehmen und Einrichtungen, die unmittelbar etwas mit Wirtschaft zu tun haben, können mit einer kreativen Idee teilnehmen, die zeigt, dass Kunst und Wirtschaft voneinander lernen und miteinander wachsen. „Economy meets art“ zeichnet in diesem Jahr Projektvorschläge aus, der dann im ersten Halbjahr mithilfe des Preisgeldes realisiert wird. Mindestens einer der Projektpartner muss seinen Sitz in der StädteRegion Aachen haben oder ihr nachweislich besonders verbunden sein (beispielsweise durch Geburt, Ausbildung oder Gründung des Unternehmens).

 

 

Hinweis:
Infos zum Projekt gibt es im Internet bei der städteregionalen Stabsstelle Kultur www.staedteregion-aachen.de/kultur oder bei Jessica Cadenbach, Tel.: 0241/5198-2237.

 

Kontakt:

Robert Flader

StädteRegion Aachen
S 13 Öffentlichkeitsarbeit
52090 Aachen
Mail: pressestelle@staedteregion-aachen.de

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Klaus Schäfer

Ähnliche Artikel

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich