12. Oktober 2016

„Lernort Vulkanhof“ wurde mit dem Bundespreis REGIOkommune ausgezeichnet

Das Projekt „Lernort Vulkanhof“ in Gillenfeld wurde mit dem Bundespreis REGIOkommune ausgezeichnet.

Zum ersten Mal hat der Bundesverband der Regionalbewegung e.V. (BRB) den Bundespreis REGIOkommune an herausragende kommunal unterstützte Projekte, die Stadt und Land verbinden, vergeben.

Hierzu wurden Städte und Gemeinden aufgerufen, innovative Ansätze zur Steigerung der Erzeugung, der Verarbeitung und des Absatzes von regionalen Produkten und Dienstleistungen vorzustellen, die sie in Zusammenarbeit mit der örtlichen Wirtschaft, Institutionen, Regionalinitiativen und Verbänden umsetzen. Auch Ideen für Beiträge zur Stärkung der Identität in der Region waren gesucht.

Insgesamt haben sich 97 Projekte und Initiativen aus dem gesamten Bundesgebiet für den Bundespreis REGIOkommune beworben.

Die Verbandsgemeinde Daun wurde mit dem Projekt „Lernort Vulkanhof“ mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Dieses Projekt konnte die Jury mit herausragenden Ideen und Konzepten überzeugen. Nach Auffassung der Jury hat das Projekt mit seiner vernetzungsorientierten Vorgehensweise ein hohes Potenzial, in der Region und darüber hinaus im Sinne einer verstärkten Bildungsorientierung positive Impulse zu setzen.

Auf dem Foto von links nach rechts: Herr Hansen, Deutscher Städte- und Gemeindebund; Martina Weber, Bauernhofpädagogin; Inge Thommes-Burbach, Inhaberin Vulkanhof und Staatssekretär Dr. Hermann Onko Aeikens, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.

Auf dem Foto von links nach rechts: Herr Hansen, Deutscher Städte- und Gemeindebund; Martina Weber, Bauernhofpädagogin; Inge Thommes-Burbach, Inhaberin Vulkanhof und Staatssekretär Dr. Hermann Onko Aeikens, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.

Als anerkannter außerschulischer Lernort vermittelt der „Lernort Vulkanhof“ auf umfassende Weise alle Produktionsstufen der Erzeugung von Lebensmitteln und fördert so deren Wertschätzung. Bewusstseinsbildung schon im Kindesalter, Regionale Wertschöpfung, Stärkung der regionalen Wirtschaft, gesunde Ernährung und ökologischer Landbau sind weitere Aspekte. Wenn sich Kinder und Jugendliche mit unserer Region, ihren Produkten und regionalen Werten identifizieren, können wir die Bleibeorientierung erhöhen und somit zur Vision der Gesunden Verbandsgemeinde Daun beitragen (www.daun.de, Der WEGE-Prozess – Die Vision).

Die Entwicklung des Vulkanhofs Gillenfeld zum „Lernort Vulkanhof“ fand neben der Verbandsgemeinde Daun auch die Unterstützung der Verbandsgemeinde Ulmen und der Volksbank RheinAhrEifel. Dies ist ein Beispiel für erfolgreiches gemeinsames Wirken.

Staatssekretär Dr. Hermann Onko Aeikens aus dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft zeichnete am 1. Oktober die Preisträger im Rahmen des Stadt Land Food Festivals in der Markthalle Neun in Berlin aus.

„Regional ist Klasse – das zeigt die Vielfalt der innovativen Projekte, die sich an diesem einzigartigen Wettbewerb beteiligt haben“, betonte Staatssekretär Dr. Aeikens.
„Wir brauchen einen Bewusstseinswandel beim nachhaltigen Konsum ebenso, wie ein neues Miteinander von Stadt und Land. Dafür haben die Teilnehmer des Wettbewerbs REGIOkommune eindrucksvolle Beiträge geleistet, die von hoher Qualität zeugten.

Weitere Informationen gibt es unter www.regiokommune.de oder unter www.vulkanhof.de.

 

 

Kontakt:

Doris Sicken

Verbandsgemeindeverwaltung Daun

Leopoldstraße 29 D-54550 DAUN

Telefon +49 6592 939-207 Telefax +49 6592 939-200

E-Mail Doris.Sicken@vgv.daun.de www.daun.de

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Klaus Schäfer

Ähnliche Artikel

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich