1. September 2016

Gewässerschutz durch Bodenordnung

Gewässerschutz durch Bodenordnung

Der Schutz der Oberflächengewässer und des Grundwassers nimmt einen hohen Stellenwert in unserer Gesellschaft ein. Die Politik widmet sich dieser Aufgabe auf der Ebene der EU, des Bundes wie auch des Landes Rheinland-Pfalz mit dem Ziel einen nachhaltigen Gewässerschutz umzusetzen.

Mit der Wasserrahmenrichtlinie und einem Hochwasserrisikomanagement wird aktuell versucht diesen Herausforderungen zu begegnen. Dabei spielen die Auswirkungen des Klimawandels eine nicht zu unterschätzende, aber schwer zu kalkulierende Rolle.

Das Hochwasserrisiko für die Menschen in den betroffenen Regionen zu mindern und die Wasserqualität zu verbessern sind die vorrangigen Ziele.

Um diese Ziele in dem von der EU vorgegebenen Zeitrahmen zu erreichen, bedarf es der Umsetzung vielfältiger Maßnahmen. Wenn zum Beispiel an einem Gewässer die Fließgeschwindigkeit verringert oder das Gewässerprofil verändert werden sollen, ist dies nur durch die Ausweisung entsprechender Flächen, in denen sich das Gewässer entwickeln kann, möglich.

Dadurch entstehen Nutzungskonflikte zwischen den Flächenansprüchen der Wasserwirtschaft und der Landwirtschaft. Diese können in einem Bodenordnungsverfahren moderiert, minimiert oder häufig auch ganz gelöst werden.

Das Flurbereinigungsgesetz bietet hierfür eine breite Palette von Verfahrensarten, die es gilt optimal auf die jeweilige Maßnahme abzustimmen und einzusetzen.

Die Veranstaltung will Lösungswege zur Umsetzung der Gewässerschutzpolitik aufzeigen, an praktischen Beispielen erläutern und Chancen und Möglichkeiten für Kommunen und Planer aber auch für die Landwirtschaft erörtern.

Referenten:

Christoph Linnenweber
Landesamt für Umwelt (LfU) Rheinland-Pfalz,
Mainz

Ralph Gockel
Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz,
Bad Kreuznach

Karl-Heinz Schoon,
Verbandsgemeinde Schönenberg-Kübelberg,
Schönenberg-Kübelberg

Horst Semar,
Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Westpfalz,
Kaiserslautern

Nicole Hartfelder,
Andreas Reischmann,
Umwelt- und Servicebetrieb Zweibrücken (UBZ),
Zweibrücken

Programm und Informationen zur Anmeldung entnehmen Sie bitte dem Flyer.
20160922_gewaesserschutz_flyer.pdf

Tipp: Das Laden der Datei kann entsprechend Ihrer Internet-Verbindung sehr lange dauern! Öffnen Sie das Dokument zum besseren Lesen in einem neuen Tab (Kontextmenü rechte Maustaste). Bei größeren Dateien ist es sogar zu empfehlen, diese auf der Festplatte abzuspeichern (Kontextmenü rechte Maustaste “Ziel speichern unter”) und dann mit einem PDF-Leseprogramm (z.B. Adobe Acrobat Reader) öffnen.

zur Website der Akademie Ländlicher Raum

 

Details:

Kursgebühr:
30,00  
Datum:
22.09.2016 – 22.09.2016
Zeit:
09:00 – 17:00 Uhr
Leitung:
Karlheinz Christian
Lokation:
Umwelt- und Servicebetrieb Zweibrücken (UBZ)
Straße:
Oselbachstraße 60
Ort:
66482 Zweibrücken
Raum:
Sitzungssaal

Ansprechpartner:

Name:
Akademie Laendlicher-Raum
Telefon:
06761/9402-38
Fax:
0671/92896 – 539
E-Mail:
alr@dlr.rlp.de
Internet:
www.Landschafft.rlp.de
Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz