12. April 2016

Abendvortrag „Lanzarote Geoparque – Vulkanismus und Geotourismus“ in Gerolstein

Was haben der Geopark Vulkaneifel und der Lanzarote Geoparque gemein? Es sind junge Intraplattenvulkanfelder mit fast ausschließlich basaltischen Gesteinen, beide Regionen haben Maare und sind spektakuläre Vulkanlandschaften, und beide haben ein herausragendes geotouristisches Angebot, u. a. mit wunderbaren Museen. Im Unterschied zur immergrünen und mineralwasserreichen Vulkaneifel ist Lanzarote jedoch ziemlich dunkel und trocken, dafür wächst dort guter Wein und die Sonne scheint etwas öfter.

Auf der Kanareninsel Lanzarote – eine der „Glücklichen Inseln“ mit 10 Mio. Besuchern pro Jahr – gab es die letzten Vulkanausbrüche im 18. und 19. Jahrhundert, noch heute qualmt es im Timanfaya-Nationalpark ganz gewaltig unter den Füßen. Im Jahre 2015 wurde die ganze Insel Lanzarote zum UNESCO Global Geopark gekürt, im öffentlichen Erscheinungsbild ist dies jedoch noch kaum wahrnehmbar. Die Insel muss auch keine große Werbung mehr veranstalten, kommen die Urlauber doch ganz alleine wegen Sonne und Meer – und eben wegen der bisweilen bizarren und kargen Landschaft. Diese karge Landschaft hat auch einheimische Künstler inspiriert, daraus ist unter der künstlerischen Obhut von Caesar Manrique ein einmaliges und einheitliches architektonisches und museales Konzept entstanden.

In einem einstündigen Abendvortrag berichtet der Gerolsteiner Geologe Dr. Peter Bitschene am

Donnerstag, 28.04.2016, ab 19.00 Uhr,

im Naturkundemuseum Gerolstein über die vulkanologischen und geotouristischen Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten im Lanzarote UNESCO Geoparque; im Anschluss an den Vortrag können sich Interessierte zum Sprachkurs „Spanisch für Geotouristen“ im November 2016 anmelden.

Eine Veranstaltung vom Naturkundemuseum Gerolstein und der Vulkaneifel-Akademie des Natur- und Geopark Vulkaneifel, TW Gerolsteiner Land und Tourismusverein Vulkaneifel.

Der Eintritt zum Abendvortrag „Lanzarote“ am 28.04.2016, 19.00 Uhr, im Naturkundemuseum Gerolstein, Hauptstraße 72, in Gerolstein, ist frei. Tel.: 06591/9899459, E-Mail: info@naturkundemuseum-gerolstein.de. Informationen auch bei der Touristinfo Gerolsteiner Land, Bahnhofstraße 4, Gerolstein, Tel.: 06591/949910, E-Mail: touristinfo@gerolsteiner-land.de

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kategorien

Autor(in)

Klaus Schäfer
Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz