5. Februar 2016

Stadtführung im Rahmen der Integration

Die jungen Flüchtlinge freuten sich über die Führung bei schönem Wetter.

Am vergangenen Mittwoch veranstaltete das GesundLand Vulkaneifel in Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit eine Stadtführung durch Daun für junge Flüchtlinge.

Ausgeschrieben hatte die Bundesagentur für Arbeit ein Praktikum mit anschließender Ausbildung zum Fachangestellten für Arbeitsmarktdienstleistungen für Flüchtlinge und Asylsuchende. Fünfzehn junge Menschen meldeten sich daraufhin, die zum 01. September des Jahres ihre Ausbildung beginnen. Sie werden dann an verschiedenen Standorten in Rheinland-Pfalz und im Saarland beschäftigt sein.

Auf diese Zeit werden sie momentan mit einem Praktikum vorbereitet, bei dem sie neben der deutschen Sprache auch Kenntnisse der Kultur und sozialen Umgebung erwerben sollen.

Im Rahmen dieses Praktikums sollten die jungen Männer und Frauen am Mittwoch ihren derzeitigen Wohnort, die Stadt Daun, etwas besser kennenlernen. Gästebetreuer Achim Schäfer verteilte nach einer herzlichen Begrüßung am Treffpunkt in der Tourist-Information Mappen, die mit Infomaterial rund um die Stadt Daun und das GesundLand gefüllt waren. Danach machte sich die Gruppe auf den Weg.

Die Teilnehmer zeigten sich interessiert und stellten viele Rückfragen. Und auch das Wetter meinte es gut: Immer wieder schaute die Sonne hinter den Wolken hervor und versüßte die Stunden im GesundLand Vulkaneifel.

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz