26. Januar 2016

Geschlossen für die Zukunft der Eifel

Eifelgemeinden aus den Landkreisen Ahrweiler und Cochem-Zell treten Zukunftsinitiative Eifel bei

Mit Beginn des neuen Jahres haben sich fünf Verbandsgemeinden aus den Landkreisen Ahrweiler und Cochem-Zell der Zukunftsinitiative Eifel (ZIE) angeschlossen. Durch gebündelte Kompetenz wollen sie in der ZIE gemeinsam die Zukunft der Eifel gestalten. Der Präsident der Zukunftsinitiative Eifel und Landrat des Landkreises Vulkaneifel, Heinz-Peter Thiel, ist stolz darauf, dass es gelungen ist, nun wieder alle Eifelgemeinden unter dem Dach der Initiative zu versammeln: „Die Stärke der ZIE ist es, durch die grenzen- und themenübergreifende Kommunikation im Wirtschaftsraum Eifel-Ardennen flächendeckend Prozesse und Aktivitäten anzustoßen. Davon profitieren jetzt wieder alle Gemeinden, die sich der Eifel zugehörig fühlen. So können wir gemeinsam die Eifel der Zukunft gestalten.“

Hintergrundinfo:

Zur Zukunftsinitiative Eifel gehören damit zur Zeit neun Eifelkreise, 58 Kommunen und sieben Wirtschaftskammern sowie die Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens. Neu dabei sind die Verbandsgemeinden Adenau und Brohltal aus dem Landkreis Ahrweiler sowie Cochem, Kaisersesch und Ulmen aus dem Landkreis Cochem-Zell. Seit der Gründung 2005 hat die ZIE Netzwerke für die Bereiche Kultur und Tourismus, Wald und Holz, Landwirtschaft, Handwerk, Gewerbe sowie Technologie und Innovation gebildet. Kernziele sind der eifelweite Informationsaustausch und die Zusammenführung von Wirtschaft, Wissenschaft und Politik.

Weitere Informationen unter www.zukunftsinitiative-eifel.de

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Autor(in)

Klaus Schäfer
Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz