13. Oktober 2015

Kosten senken durch Klimaschutz in Unternehmen

„Ökoprofit“: Klub geht in zweite Runde

 

KREIS MYK. Die zweite „Ökoprofit“-Klub-Runde ist gestartet. Die teilnehmenden Unternehmen wollen Kosten reduzieren und einen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Der Ökoprofit -Klub bietet Unternehmen, die bereits an der Einsteigerrunde teilgenommen haben, die Möglichkeit, in einem Netzwerk Erfahrungen auszutauschen und über aktuelle Neuerungen im Umweltschutz informiert zu werden. Hierzu werden im Laufe eines Jahres drei Workshops und Vorortberatungen in den einzelnen Unternehmen durch das Beratungsunternehmen Arqum durchgeführt, welches mit der Umsetzung von Ökoprofit durch die kommunalen Projektträger beauftragt ist.

Der erste Workshop fand jetzt im CJD Berufsförderungswerk in Vallendar statt. Die Unternehmen kommen diesmal aus dem Landkreis Mayen-Koblenz, der Stadt Koblenz, dem Landkreis Mainz-Bingen sowie Bad Kreuznach: Berufsförderungswerk Koblenz in Vallendar), Bioscientia Institut für Medizinische Diagnostik in Ingelheim, Boehringer Ingelheim Pharma,   Gewa Etiketten in Bingen, Herz-Jesu-Haus Kühr in Niederfell, Hochschule Koblenz,   Meffert Farbwerke in Bad Kreuznach, Thönnissen Werkstatt für Orthopädie-Technik in Koblenz.

Das Berufsförderungswerk, berichtete von den Erfolgen der letzten Jahre. Große Einsparungen an Kosten und CO2 wurden durch den Einbau eines Blockheizkraftwerks erzielt. Jährliche Einsparungen im vierstelligen Bereich wurden ebenfalls durch eine energieeffiziente Umrüstung der Parkplatzbeleuchtung und der Beleuchtung in der Tiefgarage erreicht. Geplant ist aktuell eine teilweise energetische Sanierung des Schwimmbads. Konkret sollen die Fenster erneuert werden.

Alle Unternehmen wollen künftig ein stärkeres Augenmerk auf die Motivation von Mitarbeitern und Nutzern legen. Jochen Wiebusch von der Hochschule Koblenz macht deutlich: „Nur wenn wir es schaffen, unsere 9000 Studenten und 600 Mitarbeiter bei der Energieeinsparung mitzunehmen, werden wir Erfolg haben!“

Andreas Brühl von Arqum wies darauf hin, dass allein durch eine Mitarbeitermotivation 10 Prozent Stromeinsparungen möglich sind. Allen anwesenden Unternehmensvertretern ist bewusst, dass die Mitarbeitermotivation ein wichtiges und lohnendes Thema ist, aber auch permanenter Anstrengungen bedarf. Nur so kann verhindert werden, dass man wieder in alte Verhaltensweisen zurückfällt und Energie verschwendet.

Volker Mehler von den Meffert Farbwerken, schilderte positive Erfahrungen aus seinem Betrieb. Durch die Einbindung der Mitarbeiter in Arbeitsgruppen stieg deren Motivation, aktiv mitzugestalten. Neben wirtschaftlichen und ökologischen Aspekten ist ihm deshalb auch die soziale Komponente des Projektes Ökoprofit wichtig.

Die Stadt Koblenz und der Landkreis Mayen-Koblenz wollen in Kürze außerdem eine neue Ökoprofit-Einsteigerrunde starten und Unternehmen die Gelegenheit geben, Kosten zu reduzieren, die Umwelt zu entlasten und gleichzeitig etwas zum Klimaschutz beizutragen.

Weitere Informationen bei Dr. Rüdiger Kape, Kreisverwaltung Mayen-Koblenz, Tel. 0261/108-420, Frank Beilstein, Wirtschaftsförderungsgesellschaft am Mittelrhein, Tel. 0261/108-284 und Bernd Bodewing, Stadt Koblenz, Tel.: 0261/ 129 1529

 

Bild:

Die Teilnehmer der nächsten Ökoprofit-Runde sind überzeugt: Ökoprofit kombiniert betriebswirtschaftlich sinnvolle Energiesparmaßnahmen mit dem Umweltschutz.

 

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Ähnliche Artikel

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich