12. Oktober 2015

GENUSS AUS HEIMISCHEN WÄLDERN

WILDWOCHEN IN NRW: GENUSS AUS HEIMISCHEN WÄLDERN. NRW-Genussbotschafter bereiten in ihren Restaurants Köstlichkeiten aus dem Wildbret zu.

Eifeler Döppekuchen gefüllt mit faschiertem Wildfleisch, Hirschroulade mit Waldpilzfüllung auf Orangensenf oder ein Wildbret-Buffet, zu dem eine Jagdhornbläser-Kapelle die passende musikalische Begleitung liefert: Im Herbst servieren viele Restaurants in Nordrhein-Westfalen Wild aus heimischen Wäldern. Zur Hochsaison der Jagd rufen der Landesjagdverband NRW und Tourismus NRWdie NRW-Wildwochen aus: Steffi Nerius, Weltmeisterin im Speerwurf und begeisterte Jägerin, eröffnet die Aktionswochen am 12. Oktober 2015 auf der Fachmesse Anuga in Köln.

Hirschsteaks-an-Petersilienwurzelpüree-und-Khaki-mit-Preiselbeersauce-Wieboldt-DJV-990x520

Bei den Aktionswochen im Herbst und Winter dreht sich alles rund um das schmackhafte Fleisch aus heimischen Wäldern. Erstmals sind auch NRW-Genussbotschafter dabei und bereiten in ihren Restaurants Köstlichkeiten aus dem Wildbret zu. In Ruth Breuers Restaurant Schnabuleum in der Historischen Senfmühle Monschau können Gäste zum Beispiel den Eifelklassiker Döppekuchen in einer Version mit faschiertem Wildfleisch probieren. Wer selbst kochen möchte, findet im Netz viele weitere Informationen rund um das Fleisch von Hirsch, Reh und Wildschwein sowie verschiedenste Rezepte.

Internet: dein-nrw.de/wildwochen | www.ljv-nrw.de

Autor: Silke Dames, Tourismus.NRW e.V.

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Klaus Schäfer
Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz