29. April 2015

Projektaufruf Nationaler Radverkehrsplan (NRVP) für die Förderperiode 2016

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) sucht auch in diesem Jahr wieder nach förderfähigen Projekten zur Umsetzung der Ziele des Nationalen Radverkehrsplans 2020 (NRVP). Bis zum 1. August 2015 können Interessierte ihre Projektideen für das Förderjahr 2016 einreichen. Themenschwerpunkte in diesem Jahr sind: „Elektromobilität“ und „Rad und Raum“.

Das BMVI fördert in diesem Jahr nicht investive Modellprojekte zur Umsetzung des NRVP 2020 mit Mitteln in Höhe von ca. 3,2 Millionen Euro. Zu den förderfähigen Projekten zählen insbesondere Informations- und Kommunikationskampagnen (z. B. zur Verbesserung des Verkehrsklimas), Wettbewerbe, technische Innovationen, Forschungs- und Entwicklungsvorhaben sowie sonstige geeignete Vorhaben, die der Koordinierung und Förderung des Radverkehrs dienen.

images (2)

Eine NRVP-Förderung wird in einem zweistufigen Auswahlprozess beantragt. Zunächst ist eine Ideenskizze einzureichen. Aus den eingegangenen Skizzen wird das BMVI, beraten durch das Expertengremium “Beirat Radverkehr” (hier ist ebenfalls der DTV vertreten), eine Auswahl treffen und diese zur Antragstellung auffordern.

Die Projektförderung richtet sich an alle juristischen Personen des öffentlichen und des privaten Rechts. Privatpersonen können mit einer juristischen Person des privaten Rechts zusammenarbeiten und einen Projektvorschlag einreichen.

Weitere Informationen zur Projektausschreibung finden Sie hier: www.nationaler-radverkehrsplan.de.

 

Kontakt: DTV Berlin; hegemann@deutschertourismusverband.de, Tel. 030 / 856 215-112, Fax 030 / 856 215-119 

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kategorien

Autor(in)

Klaus Schäfer

Ähnliche Artikel

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz