23. März 2015

Jubiläumsjahr für Vulkanpark Infozentren

Erfolgsgeschichte: Mehrere hunderttausend Besucher

Jubiläumsjahr für Vulkanpark Infozentrum, Römerbergwerk Meurin und Lava-Dome

KREIS MYK. Die Geschichte des Vulkanparks im Landkreis Mayen-Koblenz begann vor 15 Jahren mit der Eröffnung des ersten Info- und Erlebniszentrums und des ersten Landschaftsdenkmals. Mit dem Infozentrum Rauschermühle, zwischen den beiden Eifelorten Plaidt und Saffig gelegen, wurde die Idee und gleichzeitig die erste zentrale Anlaufstelle der im Jahr 1996 gegründeten Vulkanpark GmbH realisiert. Zukünftig sollten im Vulkanpark Info- und Erlebniszentren in Kombination mit ausgesuchten Natur-, Kultur- und Industriedenkmälern Gästen und Einheimischen die Welt der Eifelvulkane und 7000-jährige Abbaugeschichte erlebbar machen. Seit Juli 2000 können sich die Besucher im Vulkanpark Infozentrum an Hand von Original-Exponaten kombiniert mit großen Leuchtbildern über die Vulkane der Eifel und die historische Abbaugeschichte informieren. Zwei spannende Filme und Computer-Infoterminals ergänzen die Ausstellung. Neben der allgemeinen Information lag im Vulkanpark Infozentrum ein besonderes Augenmerk auf der Einbindung der Landschaftsdenkmäler, die den Vulkanpark so einmalig machen. Der Eppelsberg bei Nickenich zum Beispiel, ein für die Osteifel typischer Schlackenkegel, war das erste Landschaftsdenkmal des Vulkanparks. Im Winter des Jahres 2000 eröffnete bereits das nächste Highlight im Vulkanpark. Das Römerbergwerk Meurin gab von nun an Einblick in ein 2.000 Jahre altes Untertage-Tuffbergwerk und das Leben der römischen Bergarbeiter zur damaligen Zeit. Bereits im ersten Jahr zählte der Vulkanpark knapp 25 000 Besucher.

Nur fünf Jahre später wurde der Lava-Dome in Mendig eröffnet. Er feiert am ersten Wochenende im August 2015 sein Jubiläum. Mit seiner multimedialen Mainshow, dem Rundkino und den interaktiven Experimentiertischen setzte der Lava-Dome damals neue Maßstäbe, die an ihrer Attraktivität bis heute nichts verloren haben. Lava-Dome und Lavakeller sind bis heute Besuchermagnete im Vulkanpark. In den ersten 10 Jahren zählte die Mendiger Vulkanparkeinrichtung bereits mehr als 600 000 Besucher.

Aus der Vision von 1996 ist inzwischen Realität geworden. Heute gehören sechs moderne Info- und Erlebniszentren und 19 erschlossene Natur-, Kultur- und Industriedenkmäler zum Vulkanpark. Die Kombination aus modernen Erlebniszentren und einmaligen Landschaftsdenkmälern, eingebettet in die Landschaft der Osteifel, macht den Vulkanpark zu einem abwechslungsreichen und spannenden Ausflugs- und Naherholungsziel. Diese Kombination bildet auch die Grundlage für den anhaltenden Erfolg des Vulkanparks. Mit seinen jährlich mehr als 200 000 Besuchern hat sich der Vulkanpark zu einer tragenden Säule des Tourismus im Landkreis Mayen-Koblenz entwickelt.

Bild:

In zehn Jahren hat der Lava-Dome nichts von seiner Attraktivität verloren.

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich