3. November 2014

Eifelkonferenz 2014

Eifel Standortmarke – Eifel-AWARD

Simmerath/Rurberg – Die Zukunftsinitiative Eifel blickt auf eine beinahe zehnjährige erfolgreiche Zusammenarbeit von acht Eifelkreisen, 52 Kommunen und sieben Wirtschaftskammern sowie der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens (DG) zurück. Grund genug über die vielfältigen Aktivitäten, die positiven Effekte und die aktuellen Themen  zu berichten. Dazu lädt die Zukunftsinitiative Eifel zur diesjährigen Eifelkonferenz am Montag, dem 03.11.2014 um 17.00 Uhr in den Antoniushof nach Simmerath-Rurberg ein.

Die Erfolgsgeschichte geht mit der Eifel-Standortmarke weiter

Im Rahmen der öffentlichen Veranstaltung wird der für die Eifel erarbeitete Standortmarkenprozess durch das Berliner Büro „Embassy“ vorgestellt. Die Umsetzung der Marketingstrategie für die Eifel steht dann für das kommende Jahr an.

Erstmalig werden viele junge Eifelerinnen und Eifeler mit dem Eifel-AWARD ausgezeichnet

Dieses Jahr werden zahlreiche junge Eifelerinnen und Eifeler mit dem Eifel-AWARD ausgezeichnet. Mit der Ehrung werden innovative Ideen und außergewöhnliche Projekte der jungen Leute besonders gewürdigt. Das herausragende Engagement bedeutet auch für die Eifel-Ardennen-Region eine besondere Beachtung im Wettbewerb der Regionen und zeigt, dass die Region für die Zukunft leistungs- und lebensfähig aufgestellt ist. Die Preisträger werden in Kurzfilmen portraitiert und mit Urkunden geehrt.

Weitere Information zur öffentlichen Veranstaltung erhalten Sie bei Ruth Roelen in der StädteRegion Aachen unter der Telefonnummer 0241 – 5198 2528.

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz