8. August 2014

2. Early Birds Technologiefrühstück in Ostbelgien

FRÜH AUFSTEHEN UND AN MORGEN DENKEN.

Netzwerken für Frühaufsteher bei der CAPAUL AG 

EINLADUNG DOWNLOAD

Zum zweiten Mal lädt die WFG Ostbelgien am 10. September um 8.15 Uhr, zusammen mit der AGIT mbH und der Fachhochschule Aachen, zum “EarlyBirds Technologiefrühstück in Ostbelgien” ein.

Dieses Veranstaltungsformat wurde im Rahmen des euregionalen Projektes “TeTRRA –  Technologietransfer und Rekrutierung” (www.tetrra.eu) entwickelt. “Früh aufstehen und an morgen denken…” lautet der Leitspruch, der sich an aufgeweckte Unternehmer/-innen richtet, die sich zu früher Stunde und frühzeitig mit Zukunftsfragen, die für die Entwicklung ihrer Firma von Relevanz sein können, auseinandersetzen wollen. In der Veranstaltungsreihe sollen die Teilnehmer zum Nach- und Querdenken inspiriert und in lockerer Frühstücksatmosphäre bei einem gastgebenden regionalen Unternehmen zum Netzwerken eingeladen werden. Ziel ist, den innovativen oder innovationsinteressierten Betrieben eine nachhaltige Plattform zum Austausch untereinander und zur unkomplizierten Kontaktaufnahme mit den Hochschulen, Universitäten und Forschungseinrichtungen der Grenzregion zu bieten.

Als Gastgeber für die zweite Auflage konnte die CAPAUL AG aus Eupen gewonnen werden. Dieses innovative Traditionsunternehmen, welches auf die perfekte Bearbeitung mechanischer Komponenten für Luftfahrt, Automobilindustrie, Schienenverkehr, Medizintechnik und viele andere Bereiche spezialisiert ist, steht unter der Geschäftsführung von Ludwig Henkes. Neben seinem Vortrag zum Thema “Präzisionsmechanik aus Ostbelgien – Die aktuellen Herausforderungen für den Zulieferbetrieb CAPAUL”, werden die Gäste das Unternehmen u.a. auch bei einem Firmenrundgang aus nächster Nähe kennenlernen können.

Nicht weniger interessant ist das Thema des “EarlyBird -Impulsvortrags”, für den der ausgewiesene Fachmann Professor Michael Hillgärtner vom Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik an der FH Aachen gewonnen werden konnte. “Handy trifft Fahrzeugelektronik – Wie alles elektromagnetisch verträglich wird” lautet der spannende Titel seines Beitrags.

Währenddessen und als Ausklang wird den Gästen ein attraktives Frühstücksbuffet geboten, welches für eine gelungene Atmosphäre und einen ungezwungenen Austausch untereinander nur förderlich sein kann.

Foto EarlyBirds Capaul

Das Programm:

8.15 Uhr: Begrüßung, Vorstellung und Start  

                     “Get Together” am Frühstücksbuffet

8.30 Uhr: Early Bird Impuls    

                     “Handy trifft Fahrzeugelektronik – Wie alles elektromagnetisch verträglich    wird”

                     Prof. Dr.-Ing. Michael Hillgärtner, Fachhochschule Aachen    

8.50 Uhr: Präzisionsmechanik aus Ostbelgien

                     Die aktuellen Herausforderungen für den Zulieferbetrieb CAPAUL

                     Ludwig Henkes, Geschäftsführer CAPAUL AG

9.10 Uhr: Breakfast and Business

                     Zeit zum Netzwerken, Nachfragen und Austauschen

ca. 9.30 Uhr: Firmenrundgang bei der CAPAUL AG

ca. 10.00 Uhr: Ausklang

Wo?

 

CAPAUL AG, Industriestraße 39, B – 4700 Eupen. Parkplätze stehen auf dem Firmengelände zur Verfügung.

Anmeldung:

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Um Anmeldung wird bis zum 29. August gebeten bei Catherine Jungbluth, Tel: +32 (0) 87 – 56 82 20, E-Mail: catherine.jungbluth@wfg.be .

Dies ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der WFG Ostbelgien, der AGIT mbH und der FH Aachen im Rahmen des Projektes TeTRRA. 

– Mit Empfehlung der IHK Eupen-Malmedy-St.Vith –

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz