7. Juli 2014

Mobil.Pro.Fit.

Im Rahmen des Mobil.Pro.Fit.-Programms werden Unternehmen aus der StädteRegion bei der Erarbeitung und Umsetzung von Maßnahmen zur betrieblichen Mobilitätsgestaltung beraten. Das Bundesministerium für Umwelt und Bauen unterstützt B.A.U.M. dabei, das Beratungs- und Qualifizierungsprogramm Mobil.Pro.Fit., mit dem das betriebliche Mobilitätsmanagement gefördert werden soll, in 11 deutschen Modellregionen umzusetzen. Die StädteRegion Aachen gehört auf Grund der überzeugenden Bewerbung zu den ausgewählten Modellregionen. Der Bereich Mobilität verursacht ca. 30% der CO2-Emissionen der gesamten Städteregion. Somit beinhaltet dieser Bereich auch ein hohes Einsparpotenzial.

Die Ziele der Zusammenarbeit sind:

  • Verbesserung des Umwelt- und Klimaschutzes in der Region z.B. durch die Nutzung des Umweltverbundes für die betriebliche Mobilität.
  • Wirtschaftsförderung u.a. durch Senkung von Betriebkosten z.B. durch eine Reduzierung des Verbrauchs an Energie (Treibstoffen) und Betriebsmitteln, Miet- bzw. Pachtkosten sowie durch eine verbesserte Arbeitsorganisation in den teilnehmenden Betrieben.
  • Verbesserung der Betriebsgesundheit z.B. durch verstärkte Nutzung von Fahrrädern für den Weg zur Arbeit oder Dienstfahrten.
  • Imagegewinn für Betriebe und die Region z.B. durch die medienwirksame Darstellung der Betriebe in der Region als umwelt- und gesundheitsbewusste Unternehmen und durch die Steigerung der Attraktivität als Arbeitgeber.

Mobil.Pro.Fit.® unterstützt durch konkrete Beratung und Aufbau eigener Kompetenzen:

Konkrete Beratung.
In einem Zeitraum von ca. neun Monaten unterstützen wir Betriebe in bei der Erstellung eines unternehmensspezifischen Mobilitätskonzeptes durch erfahrene Mobilitätsberater. Dabei wechseln sich Beratungstermine vor Ort mit Fachworkshops zum Austausch mit anderen Betrieben Ihrer Region ab.

Schaffung von Transparenz und Aufbau eigener Kompetenzen.
Wir unterstützen Betriebe bei der Bestandsaufnahme und Mobilitätsanalyse mit bewährten Arbeitsmaterialien. Zudem sensibilisieren und qualifizieren wir die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in vier Fachworkshops. Im Erfahrungsaustausch mit anderen Betrieben erhalten Sie weitere Anregungen für das eigene Mobilitätskonzept.

Erfolgs-Check und Auszeichnung.
Die Teilnehmer präsentieren ihr im Laufe des Projektes erstelltes Mobilitätskonzept einer lokalen Kommission. Diese Präsentation bildet die Grundlage für die Auszeichnung des Betriebs am Projektende. Im Rahmen einer öffentlichkeitswirksamen Abschlussveranstaltung wird das Mobil.Pro.Fit.®-Zertifikat für die erfolgreiche Teilnahme verliehen.

Regionale Vernetzung.
Durch die Zusammenarbeit mit kommunalen Akteuren und Kooperationspartnern der Region werden verschiedene Zielebenen integriert, um möglichst weitreichende, nachhaltige Effekte zu erzielen. Damit ist Mobil.Pro.Fit.® die ideale Verbindung zwischen betrieblichem und kommunalem Klimaschutz.

Dank der Förderung durch das Bundesumweltministerium aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative ist der Eigenbeitrag der Betriebe attraktiv niedrig. Es gibt viele gute Gründe, betriebliches Mobilitätsmanagement als Teil einer nachhaltigen Unternehmensentwicklung einzusetzen.

Sind Sie neugierig geworden? Dann nehmen Sie Kontakt mit dem Ansprechpartner auf, nutzen das als Download zur Verfügung gestellte Projektinfoblatt

Mobil Pro Fit - Regionales Projektinfoblatt Aachen (198.9 KiB)

oder besprechen sich mit Benjamin Haag, dem Mobilitätsberater der IHK Aachen, Telefon 0241 / 4460 -131.

Ansprechpartner: Hubert Schramm, Tel:+49(241)51982558, Hubert.Schramm@staedteregion-aachen.de

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz