10. Juni 2014

Stabwechsel in der Kreisspitze

Erster Kreisbeigeordneter Bernhard Mauel

übergibt sein Amt an Burkhard Nauroth


KREIS MYK
. Der Landkreis Mayen-Koblenz sagt „Danke“ und „Herzlich Willkommen“. Nach 12 Jahren im Amt des hauptamtlichen Ersten Kreisbeigeordneten verabschiedete Landrat Dr. Alexander Saftig Bernhard Mauel aus der Kreisspitze. Der 65 Jährige Mayener tritt zum 31. Mai in den Ruhestand. Sein Nachfolger, Burkhard Nauroth aus Urmitz, wurde im Kreishaus begrüßt und übernimmt zum 1. Juni sein neues Amt.

Zahlreiche Gäste, Vertreter aus Politik und Institutionen sowie viele Weggefährten und Kollegen von Bernhard Mauel waren der Einladung ins Kreishaus gefolgt. „Dass Abschiede immer mehr traurig als erfreulich sind, erkannte bereits Friedrich von Schiller. Doch irgendwann ist leider einmal der Zeitpunkt gekommen, an dem man Abschied nehmen muss“, so Landrat Dr. Alexander Saftig. Der Kreischef nutzte den Anlass, um zurückzublicken und zu reflektieren, was Bernhard Mauel für den Landkreis Mayen-Koblenz getan hat. Der Landkreis verliere nicht nur eine Führungskraft und einen Kollegen, sondern auch einen geschätzten Repräsentanten der MYK-Familie, der in all den Jahren seines Wirkens nicht bloß verwaltet, sondern vor allem aktiv gestaltet hat. Und das in den unterschiedlichen Gebieten, die während seiner Amtszeit in seiner Verantwortung lagen. Als Mann von enormer Fachkompetenz und großem Ehrgeiz wird Mauel über Parteigrenzen hinweg geschätzt. So hat der Erste Kreisbeigeordnete in Zusammenarbeit mit seinen Abteilungen wichtige Meilensteine für die soziale Landschaft MYK gelegt und federführend begleitet. Beispielsweise den U3-Ausbau in Kindertagesstätten. Der Bedarf an Plätzen ist nahezu vollständig gedeckt. Auch die Entwicklung der ehemaligen ARGE zum Jobcenter ist mustergültig gelaufen. Seit 2007 gibt es im Landkreis das Netzwerk Demenz als umfassendes und kompetentes Netzwerk der Altenhilfe. Für den Landrat steht fest: „Unser Landkreis hat sich als starker Sozialstandort etabliert. Und Bernhard Mauel hat einen nicht unerheblichen Anteil daran.“ Auch als einer der „Väter des umweltfreundlichen Landkreises“ hat Mauel Akzente gesetzt. Der Bereich der Umweltbildung wurde gestärkt, die „Stiftung für Natur und Umwelt“ gegründet sowie der jährliche Umweltpreis ausgeschrieben. Maßgeblichen Einfluss hatte Mauel an der Nette-Renaturierung oder der Ausweisung des Landschaftsschutzgebietes „Kettiger Bachtal“. Die vielfältigen Aktivitäten der Integrierten Umweltberatung begleitete er mit Ideen und Impulsen für eine nachhaltige und verantwortungsvolle Entwicklung des Landkreises, die mittlerweile überregionale Beachtung findet. Das neue Abfallkonzept trägt ebenfalls seine Handschrift und wird eines der modernsten in Rheinland-Pfalz sein.

Der Landrat hielt zum Ende seiner Laudatio noch eine ganz besondere Überraschung für den scheidenden Ersten Kreisbeigeordneten parat. „Bernhard Mauel hat die Geschichte des Landkreises mitgeprägt und wichtige Grundsteine für die weitere Entwicklung unserer Region gelegt.“ Mit diesen Worten verlieh Landrat Dr. Alexander Saftig den Großen Wappenteller, die höchste Auszeichnung des Landkreises Mayen-Koblenz, an Mauel. Dieser war sichtlich überrascht und dankte den Anwesenden: „Ich alleine hätte in meiner Amtszeit nichts bewegen können ohne Sie an meiner Seite. Rein politische Entscheidungen und Beschlüsse alleine können nichts bewirken. Es braucht immer jemand, der diese Entscheidungen in die Tat umsetzt.“

Jeder Abschied bringt auch einen Neuanfang mit sich. Zu diesem Neuanfang im Amt des hauptamtlichen Ersten Kreisbeigeordneten wurde Burkhard Nauroth im Kreishaus begrüßt. Nauroth übernimmt die Verantwortung des Geschäftsbereichs II mit den Abteilungen Kinder, Jugend und Familie, Soziales, Gesundheit, Umwelt und Bauen und den Eigenbetrieb “Jobcenter Landkreis Mayen-Koblenz”. Er begann seine berufliche Laufbahn als Diplom-Verwaltungswirt bei der Kreisverwaltung Altenkirchen. Nach Verwendungen bei der Straßenverwaltung Rheinland-Pfalz wechselte er zum Ministerium für Umwelt und Gesundheit nach Mainz. Nächste Station in der Landeshauptstadt war das Ministerium für Arbeit, Soziales, Familie und Gesundheit. Danach wechselte er zur Caritas Trägergesellschaft Trier. Dort war er in verschiedenen leitenden Positionen tätig. Nach dem Rechtsformwechsel zur Cusanus Trägergesellschaft Trier leitete er als Geschäftsführer. Seit 2010 war er Geschäftsführer der Marienhaus Unternehmensgruppe in Waldbreitbach. Er ist verheiratet und lebt in Urmitz.

 

Bild

Höchste Auszeichnung des Landkreises Mayen-Koblenz: Bernhard Mauel erhielt den Großen Wappenteller.

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich