10. Juni 2014

Infotafel erläutert Wehrumbau an der Hammesmühle

Betonwehr durch naturnahe Blocksteinrampe ersetzt

 

MAYEN. Als eine seiner letzten Amtshandlungen konnte der scheidende Erste Kreisbeigeordnete Bernhard Mauel den Umbau der Wehranlage „Hammesmühle“ an der Nette in Mayen als restlos abgeschlossen erklären. Eine Infotafel erläutert, dass die neue, naturnahe Blocksteinrampe eine wichtige ökologische Bedeutung hat. Stein und Tafel wurden gespendet.

„Ziel der Maßnahme ist die Wiederherstellung der Durchgängigkeit der Nette, um Wanderfischen und anderen Wasserorgansimen den freien Zugang zu anderen Gewässerabschnitten zu garantieren“, heißt es auf der Tafel. Mit dem Umbau an der Hammesmühle ist die Arbeit noch nicht zu Ende: Bis Ende 2015 soll die Nette von Quelle bis zur Mündung durchgängig sein.

Die Wehranlage war für den größten Teil der Gewässerfauna nicht zu überwinden und verhinderte somit deren natürlichen Austausch. Bei den Bau- und Planungskosten blieb man mit 82.000 Euro sogar etwas unter den veranschlagten Kosten.

 

Bild:

Die Natursteinwerke von Peter Engels (l.) spendeten den Stein, Pascal Schumacher (2.v.l.) und Michael Brück (r.). vom Büro Brück & Sachsler spendeten die Infotafel. Darüber freuten sich Erster Kreisbeigeordneter Bernhard Mauel, Referatsleiterin Tanja Stromberg und Meta-Wolf-Binder

 

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz