16. Mai 2014

Sommerclassics stehen vor der Tür

Klassikreihe vom 15. bis 28. Juni – Karten ab sofort erhältlich


KREIS MYK
. Jeder kennt sie als Bella Block in der gleichnamigen Krimireihe des ZDF. Hannelore Hoger ist zweifellos eine Grande Dame des deutschen Fernsehens und kommt mit einer musikalischen Lesung in den Landkreis Mayen-Koblenz zu den Sommerclassics. Ein Highlight von vieren bei der Konzertreihe, die zwischen dem 15. und 28. Juni im Landkreis Mayen-Koblenz stattfinden.

1998 war Premiere, seither sind sie aus dem Portfolio der klassischen Musik in der Region nicht mehr wegzudenken und bilden traditionell ein Highlight im Veranstaltungskalender an Rhein und Mosel. Die vom Landkreis Mayen-Koblenz ausgerichtete Konzertreihe besticht durch herausragende Künstler und einzigartige Konzertorte. Bewährtes bewahren, Neues wagen. Ein Spagat, der den

Sommerclassics stets hervorragend gelingt. Das Erfolgsrezept besteht aus höchster Qualität der Darbietungen, feinen, kleinen und ausgewählten Veranstaltungsorten sowie moderaten Eintrittspreisen. Premiere ist am 15. Juni auf Burg Namedy in Andernach, dann folgen am 20. Juni die Matthiaskapelle in Kobern-Gondorf, am 22. Juni die Alte Kirche in Spay und am 28. Juni das Abschlusskonzert St. Cyriakus in Mendig. „Kuriose Liebesgeschichten“ so lautet das Motto des Eröffnungskonzerts mit Klavier und Rezitationen am 15. Juni auf Burg Namedy. Hannelore Hoger, die seit 20 Jahren als Fernsehkom- missarin Bella Block in der gleichnamigen Krimireihe ermittelt, ist eine der bekanntesten deutschen Schauspielerinnen. Musikalisch begleitet wird Hoger von der amerikanischen Pianistin Nina Tichmann. Sie ist eine der führenden Pianistinnen ihrer Generation. Die Professorin an der Hochschule für Musik in Köln ist ständiger Gast in den musikalischen Zentren der Welt, von New York bis Tokio. Am 20. Juni dreht sich in der Kobern-Gondorfer Matthiaskapelle alles um „Oper für Bläser“. Das TrioCollage wird in dem sechseckigen Bauwerk Werke von Mozart, Bach, Rossini, Tomasi interpretieren. TrioCollage wurde von der Stiftung „Villa Musica“ gefördert und in internationalen Meisterkursen betreut. Die Musiker des Trios sind als Mitglieder der Orchester der Hessischen Staatstheater in den Kammermusikvereinigungen der Theater von Wiesbaden und Darmstadt engagiert. Von der Mosel geht es zwei Tage später an den Rhein. „Voyage – eine Reise durch die Jahrhunderte“, lautet das Programm des Pindakaas Saxophon Quartetts, bestehend aus Marcin Langer, Guido Grospietsch, Anja Heix und Matthias Schröder. Sie präsentieren am Sonntag, den 22. Juni in der Alten Kirchen in Spay Meisterwerken aus sechs Jahrhunderten. Von Barock bis Klassik, von Tango bis Jazz. Der noble Ton ist das Markenzeichen des Quartetts. Seit seiner Gründung vor zwanzig Jahren hat es sich in der Musikszene etabliert und erhielt zahlreiche Auszeichnungen. „Trompete und Orgel“ stehen am Samstag, 28. Juni in der Niedermendiger Kirche St.Cyriakus auf dem Programm. Thomas Hammes und sein Duettpartner werden den Zuhörer durch die verschiedenen Epochen der Musikgeschichte entführen. Hammes ist den Stammgästen der Sommerclassics bereits bestens bekannt. Er spielte in Saffig und Fraukirch vor ausverkauften Reihen. Seine Interpretationen bestechen insbesondere durch höchste Virtuosität und Ausdrucksstärke und makellose Technik.

Karten für die Konzerte in Kobern-Gondorf, Spay und Mendig kosten jeweils 15, ermäßigt 13 Euro. Vorbestellungen unter Telefon 0261/108-494 oder per Mail an martina.moritz@kvmyk.de. Für das Eröffnungskonzert gibt es nur noch weinige Restkarten auf Burg Namedy unter Telefon 02632/ 48625, sie kosten 22 Euro.

Weitere Infos gibt es im Internet unter: www.sommerclassics.de

Bild:

Das Pindakaas Saxophon Quartett: Die vier Musiker spielen Meisterwerke aus sechs Jahrhunderten.

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Ähnliche Artikel

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich