11. Oktober 2017

“Kreis Düren 2030”: Demografischen Wandel gestalten, Lebensqualität erhalten

Kreis Düren. Als Teilnehmer am Bundesprojekt “Demografiewerkstatt Kommunen” veranstaltet der Kreis Düren am Mittwoch, 18. Oktober, im Haus Overbach in Barmen die Zukunftswerksstatt “Kreis Düren 2030”. Über 100 Teilnehmer aus Politik, Verwaltung, Verbänden, Institutionen und Vereinen setzen sich dort auf Einladung von Landrat Wolfgang Spelthahn unter der Überschrift “Den demografischen Wandel gestalten” mit Fragen der Bildung und Fachkräftesicherung, der gesellschaftlichen Teilhabe, der Mobilität und Nahversorgung sowie dem Komplex Leben und Wohnen auseinander. Gemeinsames Ziel ist es, die Lebensqualität für die Menschen im Kreis Düren langfristig zu sichern.

Der Publizist Dr. Winfried Kösters unterstreicht in seinem Impulsvortrag, dass “die Zukunft nicht die Verlängerung der Vergangenheit ist”. Die Oberstufe des Gymnasiums Kreuzau hat sich intensiv mit Zukunftsfragen beschäftigt und stellt dem Plenum die Ergebnisse ihres Projekts “Schule meets Demografie” vor. Nach einer Pause setzten sich die Arbeitsgruppen mit ihren Handlungsfeldern auseinander. Sie entwerfen jeweils Zukunftsbilder, die im Rahmen des Bundesprojektes weiter bearbeitet werden.

Unterstützer des Kreises Düren sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und die Deutsche Fernsehlotterie. Als Projektpartner wirken die Vereine Kompetenzzentrum Technik, Diversity, Chancengleichheit  sowie die Forschungsgesellschaft für Gerontologie mit.

 

 

Kontakt:

Josef Kreutzer

Pressestelle des Kreises Düren

Tel.: 024 21 – 22 23 83

Fax.: 024 21 – 22 20 11

Mail: Pressestelle@kreis-dueren.de

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Klaus Schäfer
Impressum:
Zukunftsinitiative Eifel
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm