6. Juli 2017

Wolfgarten ist Kulisse eines Mordes

Carola Clasen hat mit „Eifelmadonna“ den zehnten Krimi um die eigensinnige Ermittlerin Sonja Senger geschrieben

Schleiden-Wolfgarten – Der Ort der Pressekonferenz war bewusst gewählt: In der einzigen Gemeinde der Nordeifel, die völlig von den Wäldern des Nationalparks umgeben, um nicht zu sagen umschlossen ist, lebt Carola Clasens fiktive Heldin Sonja Senger im Ziegenbendgesweg, im „Forsthaus am Ende der Stromleitung“. Die Leitungen seien zwar inzwischen unterirdisch verlegt, erwähnt die Kölner Autorin, „aber in meinen Büchern hängen sie noch an den Masten“. Das Forsthaus am Ende des Ziegenbendgeswegs suchen Krimifans ebenfalls vergebens, sollten sie sich auf die Spuren Sonja Sengers begeben wollen.

Vor diesem fiktiven Forsthaus mit seinen knarrenden Dielen und klemmenden Türen fallen in einer Neumondnacht im Mai zwei Schüsse. Eines der Projektile durschlägt ein Fenster – nur um Haaresbreite entgeht die Euskirchener Kriminalkommissarin Frieda Stein dem Tod. Im Garten liegt ein Unbekannter mit einer Kugel im Kopf. Galt der Anschlag Stein, der neuen im Euskirchener Team, oder ihrer inzwischen pensionierten Vorgängerin Sonja Senger, der Eigentümerin des Forsthauses? Senger ist mit unbekanntem Ziel verreist und nicht erreichbar. Stein, die während der Abwesenheit der pensionierten Hauptkommissarin Haus und Kater hütet, ist traumatisiert, mischt sich dennoch in die laufenden Ermittlungen ein. Irgendwo lauert ein Mörder, doch beide Frauen zu schützen, ist unmöglich.

Die Autorin Carola Clasen hat den zehnten Krimi um die Ermittlerin Sonja Spenger geschrieben. Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress

„Sonja Senger ist zwar inzwischen pensioniert, doch sie will es nicht wahrhaben“, sagt die Autorin. In Zukunft soll zwar ihre Nachfolgerin Frieda Stein eine größere Rolle in den Romanen einnehmen, doch die Kommissarin im Ruhestand will Carola Clasen weiterhin an ihre Seite setzen. „Es ist eine Art Staffelübergabe, die seit dem letzten Buch „Eifelmädchen“ im Gange ist. Ich kann mir vorstellen, dass Sonja Senger ihrer Nachfolgerin zukünftig als Beraterin zur Seite steht.“

Wolfgarten als Wohnort der Kommissarin a. D. und damit als Kulisse für ihre Romane „Eifelmädchen“ und „Eifelmadonna“, die im Hillesheimer KBV-Verlag erschienen sind, habe sie zufällig entdeckt, erzählt Carola Clasen. „Bei der Betrachtung einer Karte der Nordeifel fiel mir auf, dass Wolfgarten der einzige Ort ist, der nicht nur am Rande, sondern mitten im Nationalpark liegt. Das gefällt mir persönlich sehr – und Sonja Senger selbstverständlich auch.“

Das Buch:

Carola Clasen, Eifelmadonna, Taschenbuch, 287 Seiten, ISBN 978-3-95441-255-6, 10,95 Euro (D), e-Book: ISBN 978-3-95441-269-3, 8,99 Euro

pp/Agentur ProfiPress

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

Impressum:
Zukunftsinitiative Eifel
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm