29. Juni 2017

Bis zu 200.000 € für den Ausbau von Urlaub auf den Bauernhof, Bauernhof-Cafés oder die Direktvermarktung

EULLE: Ausbau der Investitionsförderung. Der EULLE-Begleitausschuss unter Vorsitz von Landwirtschaftsstaatssekretär Andy Becht hat den Weg frei gemacht für eine verbesserte Förderung von Investitionen in der Landwirtschaft. Eine neue Fördermöglichkeit wurde ebenfalls geschaffen.

Die Anpassungen umfassen direkt wirksame Verbesserungen sowie Änderungen, die die Europäische Kommission genehmigen muss. So gilt die verbesserte Förderung des gemarkungsübergreifenden landwirtschaftlichen Wegebaus sowie der Breitbanderschließung unmittelbar.

Neu ist, dass neben einer erhöhten Förderung beim Ausbau der Beregnungsinfrastruktur auch Investitionen in einzelbetriebliche, wassersparende Beregnungstechniken im EULLE-Programm unterstützt werden sollen. Daneben befürwortete der EULLE-Begleitausschuss das zuschussfähige Investitionsvolumen im Agrarinvestitionsförderprogramm für Vorhaben von einer Million auf zwei Millionen Euro anzuheben. Eine höhere Förderung erhalten künftig auch Rinderhalter, deren Ställe besonders tiergerecht sind. Hier wird die Förderung von 30 auf 40 Prozent angehoben. Zudem soll die Förderung von speziellen Geräten zur mechanischen Unkrautbekämpfung neu eingeführt werden.

Der mögliche Höchstzuschuss für Investitionen von Landwirten zur Diversifizierung ihres Einkommens wird verdoppelt. Wer in Urlaub auf den Bauernhof, Bauernhof-Cafés oder die Direktvermarktung investiert, kann künftig Zuschüsse in Höhe von 25 Prozent und Euro bekommen. Der erforderliche Änderungsantrag wird nun mit der Europäischen Kommission abgestimmt.

„Meine Zielvorstellung ist eine unternehmerische, marktorientierte und wettbewerbsfähige Landwirtschaft, die ressourcenschonend und tiergerecht wirtschaftet. Ich möchte zudem die nachhaltige Entwicklung im ländlichen Raum unterstützen und den Landwirten dabei helfen, auskömmliche Einkommen zu erzielen“, sagte Staatssekretär Andy Becht.

Der EULLE-Begleitausschuss hat auch die Weiterentwicklung der LEADER-Förderung für die Nationalparkregion befürwortet. ELER-Mittel in Höhe von einer Million Euro sollen zur Umsetzung des Masterplans bereitgestellt werden, der derzeit erarbeitet wird. Grundsätzlich kritisch sahen alle Mitglieder im EULLE-Begleitausschuss die überbordende Bürokratie. Landwirtschaftsminister Dr. Volker Wissing hatte zuvor schon angekündigt, den Bürokratieabbau auf Bundes- und EU-Ebene zum Thema zu machen.

Erstmals fand im Anschluss an den offiziellen Teil eine Vorstellung eines LEADER-geförderten Projektes der ELER-Förderperiode 2007-2013 statt. Der Begleitausschuss tagte im „Genusswerk Eifel“. Familie Wagner hat dem seit 2011 geschlossenen Umwelt-Erlebniszentrum Gaytalpark in Körperich-Obersgegen neues Leben eingehaucht. Jetzt warten u.a. ein neues Tagungshotel mit Eventküche und Demonstrationsflächen für den landwirtschaftlichen Anbau im Außengelände auf neue Gäste. Die Betriebsleiter haben damit ihren haupterwerblichen Bio-Betrieb mit Hofladen und Ferienwohnungen um einen weiteren attraktiven Baustein erweitert.

 

Kontakt:

Susanne Keeding
Pressesprecherin
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Tel. 06131/16-2550

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Klaus Schäfer
EIFELzukunftsinitiative

Impressum:
c/o Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich