14. Juni 2017

Umweltministerin Höfken eröffnet Audioguide des BUND am Westwallwanderweg in der Schneifel

Gondenbrett / Prüm, den 14. Juni 2017: Mit einem neuen Audioguide macht der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Landesverband Rheinland-Pfalz die Geschichte und heutige Bedeutung des ehemaligen Westwalls erlebbar. Gemeinsam mit der rheinland-pfälzischen Umweltministerin Ulrike Höfken und dem Naturpark Nordeifel wurde der Audioguide am vergangenen Montag am Blockhaus Schwarzer Mann in der Schneifel vorgestellt. „Durch die Nutzung moderner Medien spricht der BUND insbesondere jüngere Menschen an, die sich so mit der Geschichte dieser Propaganda-Bauwerke aus der NS-Zeit auseinandersetzen können. Sie erfahren, wie die Natur die Bunkerruinen des ehemaligen Westwalls seit dem Krieg erobert hat“, erläutert Umweltministerin Ulrike Höfken. „Uns war es wichtig, nicht nur Fakten zu vermitteln, sondern den Hörerinnen und Hörern auch einen emotionalen Zugang zu ermöglichen. Deshalb haben wir ein Hörspiel entwickelt, in dem ein Urgroßvater mit seiner Enkelin und seiner Urenkelin die Wanderer von Station zu Station begleitet“, ergänzt BUND-Landesgeschäftsführerin Sabine Yacoub.

Der Westwall wurde in der Zeit des Nationalsozialismus erbaut. In der damaligen Propaganda als defensives uneinnehmbares Verteidigungsbauwerk stilisiert, sollte er Rückendeckung bei der sogenannten Eroberung von Lebensraum im Osten geben. Nach dem Krieg wurden die meisten Bunkeranlagen von den Alliierten gesprengt. Die Ruinen des ehemaligen Westwalls werden heute als Denkmal und Mahnmal gegen den Krieg sowie als wichtige Lebensräume und Vernetzungsstrukturen für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten geschützt.

Eröffnung des Audioguides am Westwallweg in der Schneifel. Foto:Naturpark-Nordeifel

Der Audioguide-Rundweg führt über 13 Stationen auf dem vom Naturpark Nordeifel bereits im Jahr 2005 eingerichteten Westwall-Wanderweg am „Schwarzen Mann“ in der Schneifel. Anne Stollenwerk, Geschäftsführerin des Naturparks Nordeifel, lobt die Kooperation mit dem BUND und sieht in dem Audioführer eine Aufwertung des Westwallweges. „Der Westwall ist in unserer Gegend sehr präsent. Seine Relikte fallen überall ins Auge. Ihn in dieser neuen Form nun aufzugreifen und darzustellen, ist sicher der richtige Weg im Umgang mit der Geschichte und der heutigen Bedeutung der Ruinen für den Naturschutz“, sagt Stollenwerk. „Der Audioguide erleichtert dem individuellen Besucher des Westwallweges die Erkundung und lässt sich als wertvolle Ergänzung bei den Westwallführungen des Naturparks einsetzen“, so Stollenwerk weiter.

An den Stationen kann man jeweils über einen QR-Code Audiodateien mit dem Smartphone abrufen und anhören. An zehn der Stationen befinden sich Bunkerruinen, die entweder durch einen Zaun gesichert oder übererdet sind. Neben dem Hörspiel aus Zeitzeugenberichten gibt es historische und naturschutzfachliche Audio-Informationen. Die Erstellung des Audioguides wurde von der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz aus Mitteln der Glücksspirale gefördert.

 

Zu den Audio-Dateien: http://gwiw.bund-rlp.de/projekte/audioguide/

 

Kontakt:

Anne Stollenwerk

Geschäftsführerin

Naturpark Nordeifel e.V.

Teilgebiet Rheinland-Pfalz

Tiergartenstr. 70

D-54595 Prüm

Tel.: 0 65 51 / 98 57 55

Fax.: 0 65 51 / 98 55 19

Email: naturpark@pruem.de

Internet: www.naturpark-eifel.de

 

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Klaus Schäfer
Impressum:
Zukunftsinitiative Eifel
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm