29. Mai 2017

Lebendige Dörfer durch engagierte Bürger

Landrat besuchte Brey und ist begeistert

24.05.2017


KREIS MYK
. Der Jugendmonitor brachte es an den Tag: Junge Menschen leben gerne im Landkreis Mayen-Koblenz, wissen seine Vielfalt und Möglichkeiten für Beruf, Familie und Freizeit zu schätzen. Grund genug also, dass der Landkreis mit seinen Städten und Gemeinden auch in Zukunft attraktiv und lebenswert bleibt. Dies gilt ganz besonders für seine Dörfer. Landrat Dr. Alexander Saftig ist ihr größter Fan und sich sicher: „Es lohnt sich, in unsere lebendigen Dörfer Zeit, Geld und Engagement zu investieren.“

Brey in der Verbandsgemeinde Rhein-Mosel, der Landrat ist zu Gast und mit ihm der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bruno Seibeld. Wieder einmal hat sich der Kreischef einen ganzen Nachmittag Zeit genommen, um sich vor Ort einen Eindruck von der Entwicklung eines Dorfes zu machen. Brey ist gut aufgestellt, wie er schnell feststellt. Hier am Rhein hat sich eine kreative und zupackende Dorfgemeinschaft entwickelt und der Gemeinderat hat ein Dorfentwicklungskonzept beschlossen. Ortsbürgermeister Hans-Dieter Gassen stellt dem Landrat Arbeitsgruppen vor, die in der Dorfmoderation zusammen mit Bürgern, Kindern und Jugendlichen Vorschläge für die Ortsentwicklung erarbeitet haben. So entstand in der Arbeitsgruppe „Altern“ beispielsweise die Idee alternativer Wohnformen. Der Gedanke, wie Wohnpartnerschaften beispielsweise zwischen jüngeren und älteren Bürgern gelingen können, soll weiter forciert werden. In einer anderen Arbeitsgruppe geht es um die Jüngsten der Gemeinde. Ideen wurden gesammelt und Konzepte erarbeitet, die für die Kinder- und Jugendentwicklung im Ort wichtig sind, wie z.B. die Modernisierung vorhandener Spielplätze oder das Einrichten eines Jugendraumes.

Viele Dörfer im Landkreis stehen vor ähnlichen Herausforderungen. Wie kann die Mobilität gesichert werden? Wo gibt es gut erreichbare Einkaufsmöglichkeiten? Wie zieht man junge Familien in den Ort und sichert damit nicht zuletzt das Bestehen der Grundschule? In Brey macht man sich hierzu intensiv Gedanken. Auch will man einen nachhaltigen Tourismus durch eine abwechslungsreiche Gastronomie fördern und das Radwegenetz ausbauen. Und mitten im Dorf plant man einen Mehrgenerationenspielplatz. Eine Idee, von der nicht nur Landrat Saftig begeistert ist, sondern auch Alois Astor, Stephan Konzer und Natalie Frisch vom Dorferneuerungsreferat der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz. „Es ist wichtig, Treffpunkte im Ort zu schaffen, an dem sich Jung und Alt begegnen können“, erklärt Referatsleiter Astor. „In der Dorferneuerung haben wir gute Möglichkeiten, einen Ort beratend und finanziell in seiner Entwicklung zu unterstützen. Doch der wichtigste Faktor sind die Menschen selbst.“

In Brey scheint man sich um die Zukunft der Gemeinde keine Sorgen machen zu müssen. Oder wie es der Landrat in seinem Fazit formuliert: „Brey ist beispielhaft für die Lebendigkeit und Zukunftsfähigkeit unserer Dörfer.“

 

Bild:

Ortsbürgermeister Hans-Dieter Gassen erläutert die besondere Bedeutung eines neuen Baugebietes für die Entwicklung der Gemeinde.




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

EIFELzukunftsinitiative

Impressum:
c/o Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich