17. Mai 2017

Betriebe formulieren Handlungsbedarf für Landesregierung

17. Mai 2017. Die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen sollte sich laut Einschätzung der regionalen Wirtschaft in der kommenden Legislaturperiode vor allem um die Themen Bildung und Fachkräftemangel, Infrastrukturinvestitionen und Bürokratieabbau kümmern. Das ist das Ergebnis einer Sonderumfrage der Industrie- und Handelskammer (IHK) Aachen, an der sich etwa 250 Unternehmen aus der Region Aachen beteiligt haben.

Mehr als 80 Prozent der Befragten sehen den dringendsten Handlungsbedarf der neuen Landesregierung im Bereich Bildung und Fachkräftemangel. Dabei betrachtet die Hälfte der Unternehmen
in der Region Aachen laut der aktuellen IHK-Konjunkturumfrage den Mangel an gut ausgebildetem Personal als größtes Risiko für ihre wirtschaftliche Entwicklung. „Die Schulbildung – unabhängig von einer späteren akademischen Laufbahn oder dualen Ausbildung – hat deshalb eine zentrale Bedeutung für die Wirtschaft“, betont IHK-Hauptgeschäftsführer Michael F. Bayer.

Weitere wichtige Themen sind für mehr als die Hälfte der Betriebe im Kammerbezirk der Ausbau der Infrastruktur sowie die Verfügbarkeit von Gewerbeflächen. „Der Zustand vieler Wege und vor
allem Brücken in unserer Region ist schlecht“, sagt Bayer: „Für die Instandsetzung und den Ausbau fehlen aber oft die Kapazitäten. Oder die Planverfahren ziehen sich – wie im Fall der A 1 –
über Jahrzehnte hin.“ Zudem fehle es einigen Kommunen an gut angebundenen Gewerbe- und Industriegebieten. „Bei der Aufstellung des neuen Regionalplans sollten Flächen vor allem nach
Marktfähigkeit ausgewiesen werden“, fordert Bayer.

An dritter Stelle nennt fast jedes zweite Unternehmen den Bürokratieabbau. „Die Regulierungsdichte in Deutschland ist hoch und für viele Unternehmen kaum zu durchblicken. Genehmigungsverfahren werden dadurch kompliziert und langwierig“, sagt Bayer. Für viele Auflagen seien jedoch nicht die Kommunen verantwortlich, sondern der Landesgesetzgeber.

 

Kontakt:

IHK Aachen | Postfach 100740 | 52007 Aachen
Theaterstraße 6 – 10 | Telefon: 0241 4460-0 | Telefax: 0241 4460-148
Bei Fragen: Fritz Rötting, Tel.: 0241 4460-231
E-Mail: dienst@aachen.ihk.de

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Klaus Schäfer
Impressum:
Zukunftsinitiative Eifel
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm