23. März 2017

Barrierefreies Bauen und Wohnen: Zertifikat sichert WettbewerbsvorteileBarrierefreies Bauen und Wohnen: Zertifikat sichert Wettbewerbsvorteile

Schulung „Generationenfreundlicher Betrieb“ am 27./28. April

Verwinkelte Zimmer, enge Durchgänge, unüberwindbare Stufen, hoch angebrachte Schalter: Barrieren in Wohnräumen können Jung und Alt das Leben schwer machen. Nicht nur bewegungseingeschränkte Menschen möchten ohne fremde Hilfe in allen Lebenssituationen zurechtkommen. Wer baut oder saniert, sollte daher vorsorgen und den Neu- oder Umbau barrierefrei gestalten. Professionelle Hilfe bieten besonders geschulte Handwerksunternehmen an. In der Region Trier gibt es bereits mehr als 70 Firmen, die Bauherren unter dem Markenzeichen „Generationenfreundlicher Betrieb“ unterstützen. Das Zertifikat haben sie im Workshop „Barrierefreies Bauen und Wohnen“ an der Handwerkskammer (HWK) Trier erworben.

Unternehmer, Bauleiter, Architekten, Handwerker und Energieberater, die sich ebenfalls für diesen Markt qualifizieren möchten, können an der nächsten HWK-Schulung vom 27. bis 28. April teilnehmen. Von 8.30 bis 15.30 Uhr werden im Workshop die Grundlagen des barrierefreien Bauens vermittelt. Weitere Inhalte sind Marketingstrategien zur Bearbeitung des Seniorenmarktes und Finanzierungsmöglichkeiten zur Wohnraumanpassung. Interessierte Teilnehmer können zudem an einem dritten Fortbildungstag die Firma Villeroy & Boch in Mettlach besuchen. Dort erfahren sie mehr über Generationsbäder und entsprechende Marktforschungen und besichtigen das Werk.

Handwerksbetriebe, die diese Schulung bei der HWK durchlaufen, dürfen anschließend mit dem bundesweiten Markenzeichen „Generationenfreundlicher Betrieb – Service & Komfort“ werben. Eine Datenbank auf der Homepage www.barrierefrei-bauen.de enthält alle Unternehmen, die diese Fortbildung zum barrierefreiem Bauen und Wohnen absolviert haben. Auf Anfrage werden sie an Privatpersonen, Architekten und Institutionen vermittelt.

Die Teilnahme an der Schulung kostet 280 Euro pro Person. Nähere Informationen zu den Inhalten der Fortbildung sind auf den Internetseiten der HWK zu finden. Interessenten können sich bis zum 20. April anmelden. Kontakt: Astrid Müller, Tel. 0651/207-257, E-Mail: amueller@hwk-trier.de

 

 

 

 

Ansprechpartnerin für Redaktionen

Astrid Müller

amueller@hwk-trier.de

0651 207-257




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Profilbild von Klaus Schäfer
Klaus Schäfer
EIFELzukunftsinitiative

Impressum:
c/o Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich