23. Februar 2017

Chancen der Zusammenarbeit im Grenzgebiet

Veranstaltung der Akademie Ländlicher Raum am 4. April auf Schloss Weilerbach/Bollendorf

Bollendorf/Eifelkreis Bitburg-Prüm – Der westliche Teil von Rheinland-Pfalz liegt im Grenzraum zu Luxemburg, Belgien und Frankreich. Diese Lage, einst als abseits und nachteilig empfunden, wird im Zeichen der Europäischen Union immer mehr als Chance wahrgenommen. Es gilt, den Naturraum, der nicht an Ländergrenzen endet, als Ganzes zu erleben und Synergieeffekte mit den Nachbarländern zu nutzen.

Vor diesem Hintergrund bietet die Akademie Ländlicher Raum Rheinland-Pfalz am Dienstag, 4. April 2017 eine Veranstaltung zum Thema „Grenzüberschreitende ländliche Räume – Herausforderungen und Chancen“ in Schloss Weilerbach/Bollendorf an.

In der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit gibt es bereits viele gute Ansätze und Ergebnisse aus den verschiedensten Bereichen, die im Rahmen der Tagung aufgegriffen werden. So zum Beispiel die bewährte Praxis der Zusammenarbeit in der Landwirtschaft und Wirtschaft/Arbeitsmarkt. Darüber hinaus gibt es Beispiele des Miteinanders in den Bereichen Leben, Versorgung und Mobilität im Grenzraum. Weitere Themen sind die „Standortmarke Eifel“, die Zusammenarbeit auf Naturparkebene sowie die Kooperationen aus dem Aufgabengebiet von LEADER.

Das detaillierte Programm sowie online-Anmeldung auf der Homepage des DLR Eifel (> Termine): dlr-eifel rlp

Mehr Informationen zur Akademie Ländlicher Raum unter www.landschafft.rlp.de

pp/Agentur ProfiPress

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum:
Zukunftsinitiative Eifel
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm