22. Februar 2017

Erinnerungsfotos von 1967 gesucht

Auf der „Zeitblende 1967“ zeigt das LVR-Freilichtmuseum Kommern wieder Zeittypisches aus privaten Alben

Mechernich-Kommern – Mit einem bunten Programm wird die Traditionsveranstaltung „Zeitblende“ im LVR-Freilichtmuseum Kommern am 19. und 20. August wieder den Blick auf Lebensverhältnisse und Ereignisse im Rheinland und in der Welt vor 50 Jahren werfen. Auch diesmal sind Zeitzeugen aufgerufen, ihre persönlichen Erinnerungen beisteuern.

So bittet das Museum um Zusendung privater Erinnerungsfotos, die 1967 im Rheinland oder von Rheinländerinnen und Rheinländern aufgenommen worden sind. Als „Rheinland“ definiert das Museum dabei sein Einzugsgebiet: die ehemalige preußische „Rheinprovinz“ vom Niederrhein bis zum Hunsrück und vom Bergischen Land bis zum Westerwald. Die aussagekräftigsten Fotos werden mit Eröffnung der „Zeitblende“ am 19. August wieder ein Jahr lang in einer Begleitausstellung gezeigt.

Gesucht werden Fotomotive, die in ihrer Aussage typisch für die Zeit sind. Das können Fotos von Kindern beim Spielen sein, von der Hausfrau, die in der neu erworbenen Einbauküche Paprikareis kocht, von ihrem Ehemann, der im Wohnzimmer mit Zigarre und Cognac die Zeitung liest, von der Party Jugendlicher beim Schein von Tropfkerzen. Es geht um Alltag und Feste, um Lebensverhältnisse und Lebensgefühl, um die private und berufliche Lebenswelt. Im Fokus soll die Jugend von 1967 stehen, mit ihren vielfältigen kulturellen und weltanschaulichen Orientierungen und auch ihrer Teilhabe an der Hippie-Zeit.

Ein für die letzte Zeitzeugenausstellung eingereichtes Privatfoto: Silvesterfeier 1966. Foto: Daniela Koch/LVR/pp/Agentur ProfiPress

Damit für die Reproduktion eine gute Qualität erreicht werden kann, sollten die Fotos möglichst als Originale eingereicht werden. Nach Bearbeitung werden sie unverzüglich zurückgesandt. Bei Zusendung von Fotos per E-Mail sollte auf eine möglichst hohe Auflösung geachtet werden. Einsendeschluss ist Ende Juni 2017.

Das LVR-Freilichtmuseum Kommern möchte aber auch Zeitzeugen einladen, auf der Veranstaltung aktiv mitzuwirken. So ist für beide Veranstaltungstage eine Modenschau geplant, in der Gäste ihre noch erhaltene Kleidung – wie den legendären Bundeswehr-Parka mit Peace-Symbol – und Accessoires vorstellen. Auch andere „Reliquien“ der eigenen Kindheit und Jugend sollen gezeigt werden.

Kontakt für Zeitzeugen: LVR-Freilichtmuseum Kommern, Auf dem Kahlenbusch, 53894 Mechernich-Kommern oder michael.faber@lvr.de.

pp/Agentur ProfiPress




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Profilbild von Agentur ProfiPress
Agentur ProfiPress
EIFELzukunftsinitiative

Impressum:
c/o Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich