21. November 2016

Lesemarathon mit Bischof und Bürgermeister

Prominente Besetzung beim Internationalen Vorlesetag an der städtischen Grundschule Mechernich – Auch Kinderliedermacher Uwe Reetz und die Europaabgeordnete Sabine Verheyen lasen Mechernicher Kindern aus Büchern vor 

Mechernich – Die Besetzungsliste beim Vorlesetag an der Katholischen städtischen Grundschule Mechernich liest sich wie ein „Who is who?“ der Nordeifel: Sowohl die Europaabgeordnete Sabine Verheyen war am Start als auch Mechernichs Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick und der emeritierte Aachener Weihbischof Karl Reger.

Der emeritierte Weihbischof Karl Reger und sein Bruder Fritz beim Vorlesetag heute an der städtischen Mechernicher Katholischen Grundschule. Der Hirte las nicht nur aus dem Kinderbuch „An der Arche um Acht“, er zeigte den Kindern auch seinen Bischofsring, den ein Goldschmied einst aus dem Ehering seines verstorbenen Vaters angefertigt hatte, und erzählte ihnen, was ein geistliches Würdenträger so alles macht. Dabei brachte er auch die Sprache auf zwei berühmte Bischofskollegen, die die „Pänz“ alle kannten: Nikolaus und Sankt Martin. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Der emeritierte Weihbischof Karl Reger und sein Bruder Fritz beim Vorlesetag heute an der städtischen Mechernicher Katholischen Grundschule. Der Hirte las nicht nur aus dem Kinderbuch „An der Arche um Acht“, er zeigte den Kindern auch seinen Bischofsring, den ein Goldschmied einst aus dem Ehering seines verstorbenen Vaters angefertigt hatte, und erzählte ihnen, was ein geistliches Würdenträger so alles macht. Dabei brachte er auch die Sprache auf zwei berühmte Bischofskollegen, die die „Pänz“ alle kannten: Nikolaus und Sankt Martin. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Ebenfalls als Vorleser für die sechs- bis zehnjährigen Grundschüler betätigten sich Schulleiter Uli Lindner-Moogs Kollegen Micha Kreitz (Gymnasium am Turmhof), Anne Wloskiewicz (Gesamtschule), Michele Minzenbach (GaT), Dagmar Wertenbruch (Gesamtschule) und Jörg Petry (Städtische Mechernicher Realschule im Feytal).

Seit vielen Jahren schon gehört Mechernichs erster Bürger Dr. Hans-Peter Schick zum Stammlesepersonal des Internationalen Vorlesetages an der städtischen Grundschule Mechernich. Diesmal las der Verwaltungschef, Ehemann und Vater aus „Tafiti und die Reise ans Ende der Welt“. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Seit vielen Jahren schon gehört Mechernichs erster Bürger Dr. Hans-Peter Schick zum Stammlesepersonal des Internationalen Vorlesetages an der städtischen Grundschule Mechernich. Diesmal las der Verwaltungschef, Ehemann und Vater aus „Tafiti und die Reise ans Ende der Welt“. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Schulsekretärin Regina Simons hatte mit ihren Mitstreitern unter anderem auch Liedermacher Uwe Reetz, die Autorinnen Sonja Kaboth, und Kerstin Rottland, Freilichtmuseumsleiter Dr. Josef Mangold, die Pastoralreferentin Katharina Sedlak (Gemeinschaft der Gemeinden St. Barbara), den Ex-Kämmerer und Eifelvereinsvorsitzenden Horst Müller, Kinderchefarzt Dr. Herbert Schade, Bundeswehr-Hauptfeldwebel Beatrice Schäfer und Christel Hufschlag vom Kinderschutzbund gewonnen.

Roger Mosbeux von der IT-Firma ComTec las – wo anders? – im Computerraum der Katholischen Grundschule Mechernich – und zwar aus dem Buch „Briefe von Felix“. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Roger Mosbeux von der IT-Firma ComTec las – wo anders? – im Computerraum der Katholischen Grundschule Mechernich – und zwar aus dem Buch „Briefe von Felix“. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

„Pänz“ waren ganz „Ohr“

Das Gesamtbild an Vorleserinnen und Vorleser aus breiten gesellschaftlichen Bereichen rundeten unter anderem Matthias Sander und Natascha Hündgen vom Bundesfreiwilligendienst, der Redakteur und Autor Manni Lang, Schulausschussvorsitzender Marcel Hembach und die Pädagog/inn/en Agnes Hein, Gabriele Pesch, Gerda Bresgen, Antje Schmitz, Andrea Schnarr und Sabrina Wingen sowie die Schüler Sven Wynands und Manuel Virnich und Roger Mosbeux von der IT-Firma ComTec ab.

Die Theologin Katharina Sedlak, die als Pastoralreferentin in der Gemeinschaft der Gemeinden St. Barbara wirkt, las den Mechernicher Grundschulkindern am Vorlesetag eine Zirkusgeschichte vor. Und zwar aus dem von Herbert Lentz illustrierten Kinderbuch „Spaß im Zirkus Tamtini“ der Autorin Elisabeth Stiemert. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Die Theologin Katharina Sedlak, die als Pastoralreferentin in der Gemeinschaft der Gemeinden St. Barbara wirkt, las den Mechernicher Grundschulkindern am Vorlesetag eine Zirkusgeschichte vor. Und zwar aus dem von Herbert Lentz illustrierten Kinderbuch „Spaß im Zirkus Tamtini“ der Autorin Elisabeth Stiemert. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Die „Pänz“ waren „ganz Ohr“, hörten aber nicht nur aufmerksam den Geschichten zu, sondern fragten den prominenten Vorlesern auch ein „Loch in den Bauch“. Thematisch standen klassische und ganz aktuelle Kinder- und Jugendbücher im Mittelpunkt: Mosbeux las „Brief von Felix“, Bürgermeister Schick „Tafiti und die Reise ans Ende der Welt“, Horst Müller aus „Sultan und Kotzbrocken“, Katharina Sedlak „Spaß im Zirkus Tamtini“ und Weihbischof Reger „An der Arche um Acht“.

Die Autorin Kerstin Rottland und Kinderliedermacher Uwe Reetz lasen, spielten und sangen zusammen mit Mechernicher Grundschulkindern rund um Rottlands Kinderkrimi „Agathe Bond“. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Die Autorin Kerstin Rottland und Kinderliedermacher Uwe Reetz lasen, spielten und sangen zusammen mit Mechernicher Grundschulkindern rund um Rottlands Kinderkrimi „Agathe Bond“. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Es ging darum, die Kinder mit Lesehäppchen neugierig zu machen auf die Bücher, die sie dann in der Schulbücherei ausleihen und selbst zu Ende lesen sollen. Motiv des Vorlesetages ist es, Kindern Literatur und Lesen schmackhaft zu machen. Dahinter steht die „Stiftung Lesen“, die von der Zeitschrift „Die Zeit“ ins Leben gerufen wurde.

Pinguine streiten gerne. Auch über die Frage nach Gott. Ist der liebe Gott wirklich lieb? Sieht er alles? Noch während die drei Pinguine debattieren, beginnt es zu regnen: Die große Sintflut kommt. Zwei Tickets für die Arche Noah sind noch zu kriegen. Aber was ist mit dem dritten Pinguin? So beginnt Ulrich Hubs Kinderbuch „An der Arche um Acht“, aus dem beim Mechernicher Vorlesetag kein geringerer vorlas als der in Hellenthal-Giescheid geborene emeritierte Bischof Karl Reger. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Pinguine streiten gerne. Auch über die Frage nach Gott. Ist der liebe Gott wirklich lieb? Sieht er alles? Noch während die drei Pinguine debattieren, beginnt es zu regnen: Die große Sintflut kommt. Zwei Tickets für die Arche Noah sind noch zu kriegen. Aber was ist mit dem dritten Pinguin? So beginnt Ulrich Hubs Kinderbuch „An der Arche um Acht“, aus dem beim Mechernicher Vorlesetag kein geringerer vorlas als der in Hellenthal-Giescheid geborene emeritierte Bischof Karl Reger. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

 

Gerda Bresgen, früher selbst Lehrerin an der städtischen Grundschule Mechernich, gehörte zu dem stattlichen Pädagogenstab, der am  Vorlesetag am Bleiberg tätig wurde. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Gerda Bresgen, früher selbst Lehrerin an der städtischen Grundschule Mechernich, gehörte zu dem stattlichen Pädagogenstab, der am  Vorlesetag am Bleiberg tätig wurde. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

pp/Agentur ProfiPress

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Agentur ProfiPress
Impressum:
Zukunftsinitiative Eifel
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm