29. September 2016

Vier Liebende und ein Todesfall

Die Schriftstellerin, Bloggerin und Journalistin Ronja von Rönne liest im Rahmen des Literaturfestivals Lit.Eifel am Dienstag, 11. Oktober, 20 Uhr, im Café Trottinette in St. Vith aus ihrem Debütroman „Wir kommen“

St. Vith – Der Spiegel bezeichnet sie als „It-Girl des Berliner journalistisch-literarischen Komplexes“. Die Literaturkritik nennt sie das „Enfant Terrible des Feuilleton“, weil sie 2015 den Axel-Springer-Preis für junge Journalisten für den Beitrag „Warum mich der Feminismus anekelt“ ablehnte. Für Deutschlandradio Kultur ist sie „der neue Stern am Himmel des deutschen Popliteratentums“. Über sich selbst sagt Ronja von Rönne: „Ich kann keinen Roman schreiben, bin aber sehr talentiert.“

Dennoch hat die Autorin es getan: Im Frühjahr wurde ihr Debütroman „Wir kommen“ veröffentlicht. Aus dem liest die 24-Jährige am Dienstag, 11. Oktober, 20 Uhr, im Café Trottinette (Kultur-, Konferenz- und Messezentrum Triangel, Vennbahnstraße 2 in St. Vith) im Rahmen des Literaturfestivals Lit.Eifel. Als „atemlos, auf den Punkt, musikalisch“ bezeichnete der „Kölner Stadt-Anzeiger“ von Rönnes Schreibstil. Die „Berliner Morgenpost“ attestiert „wunderbare Sätze einer Frühmelancholikerin“ und „Die Zeit“ hält das Buch für einen „exzellenten Text“, deren Chefredakteur Giovianni di Lorenzo findet, der Roman „lohnt sich sehr“.

Die Bloggerin, Journalistin und Autorin Ronja von Rönne liest im Café Trottinette in St. Vith aus ihrem Debütroman „Wir kommen“. Foto: Carolin Saage

Die Bloggerin, Journalistin und Autorin Ronja von Rönne liest im Café Trottinette in St. Vith aus ihrem Debütroman „Wir kommen“. Foto: Carolin Saage

Protagonistin ist Nora, die im Fernsehen eine Shopping-Sendung mit dicken Hausfrauen moderiert. In ihrem Heimatort gehört es sich, den Nachbarn zu grüßen, den Rasen zu mähen und am Ende des Lebens zu sterben. Doch der Tod von Maja, Noras bester Freundin aus der Kindheit, lässt sie fassungslos zurück. „Maja ist nicht tot. Wenn Maja gestorben wäre, hätte sie mir davor Bescheid gesagt. Solche Dinge haben wir immer abgesprochen“, sagt Nora.

Doch anstatt sich schwarze Kleider anzuziehen und auf die Beerdigung zu gehen, wie sich das eben im Dorf gehört, flieht Nora ans Meer – gemeinsam mit ihren drei Beziehungspartnern Karl, Leonie und Jonas sowie einer Schildkröte. Doch Nora weiß: Weder die Liebe zu den drei Menschen noch die Flucht können sie retten. Aber kann sie die Viererbeziehung, die einst für so progressiv hielt, retten? Gibt es etwas, was sie alle wieder zusammenschweißt? Ein Fest? Ein Mord?

Ronja von Rönne wurde 1992 in Berlin geboren, wuchs aber in Oberbayern auf. Seit 2012 führt das frühere Model den Blog „Sudelheft“, wo sie laut Eigenbeschreibung „über allerlei Unnützes, nicht immer gut, aber dafür selten“ schreibt. Im Jahr 2015 wurde sie Redakteurin im Feuilleton bei der Tageszeitung „Die Welt“, wo auch ihr Beitrag über den Feminismus erschien. Zu sehen war sie 2015 im Musikvideo zur Single „Bussi Baby“ der österreichischen Popgruppe Wanda. Von Rönne lebt in Berlin und Grassau.

Der Eintritt zur Lesung in St. Vith kostet neun, ermäßigt sechs Euro. Alle Lit.Eifel-Termine und Vorverkaufsstellen gibt es im Internet unter www.lit-eifel.de.

pp/Agentur ProfiPress




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Profilbild von Agentur ProfiPress
Agentur ProfiPress
EIFELzukunftsinitiative

Impressum:
c/o Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich