19. September 2016

Geschichten von „unterm Teppich“

Ralf König kommt mit seinem Comic „Pornstory“ zur Lit.Eifel-Veranstaltung am Donnerstag, 29. September, ab 20 Uhr in der „Galerie vorn und oben“ in Eupen-Kettenis, Katharinenweg 15a

Eifel/Eupen-Kettenis – „Ein Thema, das doch sehr komplex, ist und bleibt nun mal der Sex. […] Bewegt das Thema sowieso sich auf niederem Niveau, wird hier auf dem Tablett beschert, was sonst man untern Teppich kehrt!“ So ist es auf den ersten Seiten von Ralf Königs Comic „Pornstory“ zu lesen. Was Ralf König unter diesem Teppich alles findet, erfahren seine Zuschauer bei einer Lit.Eifel-Veranstaltung am Donnerstag, 29. September, ab 20 Uhr in der „Galerie vorn und oben“ in Eupen-Kettenis, Katharinenweg 15a.

In „Pornstory“ geht es um den Umgang von Männern und Frauen mit den „Erwachsenenvideos“. Was finden Männer am Hardcore? Wie reagieren Frauen darauf? Was macht es mit Kindern und Jugendlichen, die den Stoff am PC entdecken? Ralf Königs Ansatz: Bei dem Thema neutral zu bleiben, pornokonsumierende Männer und naserümpfende Frauen zu verstehen und nicht zu werten.

Seinen Durchbruch feierte Ralf König 1987 mit dem Comic „Der bewegte Mann“. Bei der Lit.Eifel stellt er sein neuestes Werk „Pornstory“ vor. Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress

Seinen Durchbruch feierte Ralf König 1987 mit dem Comic „Der bewegte Mann“. Bei der Lit.Eifel stellt er sein neuestes Werk „Pornstory“ vor. Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress

„»Pornstory« ist hochkomisch und hochvirtuos – ein veritables Meisterwerk“, lobt Andreas Platthaus in der „Frankfurter Allgemeine Zeitung“. Dabei sind die Comics von Ralf König „nicht deshalb so lustig, weil die Sache in Wort und Bild so radikal ehrlich und drastisch daherkommt. Sondern weil das nur die Folie ist, auf der mit all den Klischees und Missverständnissen drum herum gespielt wird“, schreibt die „Süddeutsche Zeitung“.

Ralf König ist mit Übersetzungen in mittlerweile 18 Sprachen der populärste deutsche Comic-Zeichner. Seine ersten Comics zeichnete er im Alter von 19 Jahren, der Durchbruch kam 1987 mit „Der bewegte Mann“. Sönke Wortmanns Verfilmung mit Katja Riemann, Til Schweiger und Joachim Król wurde der damals zweiterfolgreichste Film der deutschen Kinogeschichte und lief in 47 Ländern.

Am Donnerstag, 29. September, kommt Comic-Zeichner Ralf König zur Lit.Eifel-Veranstaltung ab 20 Uhr in der „Galerie vorn und oben“ in Eupen-Kettenis, Katharinenweg 15a. Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress

Am Donnerstag, 29. September, kommt Comic-Zeichner Ralf König zur Lit.Eifel-Veranstaltung ab 20 Uhr in der „Galerie vorn und oben“ in Eupen-Kettenis, Katharinenweg 15a. Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress

Der Eintritt zur Lesung kostet neun, ermäßigt sechs Euro. Die Anzahl der Zuschauer ist auf 70 Personen begrenzt. Alle Lit.Eifel-Termine und Vorverkaufsstellen gibt es im Internet unter www.lit-eifel.de.

pp/Agentur ProfiPress




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Profilbild von Agentur ProfiPress
Agentur ProfiPress
EIFELzukunftsinitiative

Impressum:
c/o Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich