9. August 2016

Mechernicher Gymnasium in Bremen ausgezeichnet

Für sein besonderes naturwissenschaftliches Engagement erhielt das GAT den „Jugend-forscht“-Schulpreis

Nordeifel/Mechernich – Als in Bremen die 85 Gewinnerschulen des „Jugend-forscht“-Schulpreises 2016 ausgezeichnet wurden, waren auch Micha Kreitz, der Schulleiter des städtischen Mechernicher Gymnasiums Am Turmhof (GAT) und Biologielehrer Andreas Maikranz bei der offiziellen Preisverleihung im Atlantic Hotel Universum mit dabei.

In Anwesenheit von Dr. Claudia Bogedan, Bremer Senatorin für Kinder und Bildung sowie Präsidentin der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland, nahmen Kreitz und Maikranz das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro entgegen. Die Ehrung erhielten Schulen aus ganz Deutschland, die in der 51. Wettbewerbsrunde eine herausragende Unterstützung junger Talente in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) unter Beweis gestellt hatten. Wettbewerbsleiter und Jury bewerteten dabei neben der Anzahl vor allem die Qualität der eingereichten Forschungsprojekte.

Die Mechernicher Gymnasiastinnen Lara Bertram, Lea Dick und Annika Balduin (v.l.n.r), hier mit Schulleiter Micha Kreitz (r.) und Biologielehrer Andreas Maikranz (l.), siegten bei „Jugend forscht“. Foto: Bernhard Karst/GAT/pp/Agentur ProfiPress

Die Mechernicher Gymnasiastinnen Lara Bertram, Lea Dick und Annika Balduin (v.l.n.r), hier mit Schulleiter Micha Kreitz (r.) und Biologielehrer Andreas Maikranz (l.), siegten bei „Jugend forscht“. Foto: Bernhard Karst/GAT/pp/Agentur ProfiPress

Beurteilt wurden auch die besondere Förderkultur von Schulen im naturwissenschaftlich-technischen Bereich und der Stellenwert, den der Wettbewerb Jugend forscht dort einnimmt. Ein besonders erfolgreicher Neueinstieg einer Schule in den Wettbewerb wie im Fall des GAT war ebenso preiswürdig wie ein langjähriges Engagement. Gestiftet wird der Schulpreis von der CTS-Reisen aus Lemgo, einem europaweiten Anbieter von Klassenfahrten und Studienreisen.

Dass am Ende gleich drei Jugend-forscht-Platzierungen sowie der in Bremen verliehene Schulpreis an Schülerinnen des GAT gehen würden, hatte in Mechernich die kühnsten Erwartungen übertroffen, denn für das Mechernicher Gymnasium war es die erste Teilnahme am Wettbewerb. Biologie-Lehrer Andreas Maikranz hatte die siegreichen Schülerinnen des GAT im Rahmen seines Projektkurses betreut. Er hatte seine Kontakte zur Kölner Zooschule sowie zum Bonner Museum Koenig genutzt, um seinen Schülern Forschungen vor Ort zu ermöglichen. Dies erwies sich, wie die Preisverleihung zeigte, als äußerst erfolgreiches Vorgehen.

Annika Balduin hatte im Rahmen ihrer Forschungsarbeit den Froschlaich und die Entwicklungsstadien der Kaulquappen der Gattung Ranitomeya, die zur Familie der Baumsteigerfrösche gehört, beobachtet. Im Tierhaus des Forschungsmuseums Koenig in Bonn beobachtete die Schülerin, in welchem Tempo die Quappen schlüpfen und sich weiterentwickeln. Die Entwicklungsstadien des Laichs hielt sie am Mikroskop fotografisch fest. Ihre Arbeit überzeugte die Jury aus Professoren und externen Fachleuten so sehr, dass die 17-Jährige im Bereich Biologie den ersten Platz im Raum Köln/Bonn belegte. Sie vertrat das GAT auch im Landeswettbewerb.

Im Beisein von Ingo Dobbert (l.) vom Sponsor CTS-Reisen und Dr. Nico Kock (r.) vom Stiftungsvorstand „Jugend forscht“ nahmen Schulleiter Micha Kreitz (2.v.l.) und Biologielehrer Andreas Maikranz (2.v.r.) die Schulplakette als optisches Zeichen der Auszeichnung entgegen. Foto: CTS-Reisen/pp/Agentur ProfiPress

Im Beisein von Ingo Dobbert (l.) vom Sponsor CTS-Reisen und Dr. Nico Kock (r.) vom Stiftungsvorstand „Jugend forscht“ nahmen Schulleiter Micha Kreitz (2.v.l.) und Biologielehrer Andreas Maikranz (2.v.r.) die Schulplakette als optisches Zeichen der Auszeichnung entgegen. Foto: CTS-Reisen/pp/Agentur ProfiPress

Was passiert, wenn Affen im Zoo wegen Umbauarbeiten in ein anderes Gehege umgesetzt werden müssen? Lara Bertram beschäftige sich in ihrer Forschungsarbeit „Polyspezifische Vergesellschaftung von sechs Neuweltprimatenarten im Kölner Zoo“ mit diesem Thema. Dabei beobachtete sie, welche Arten sich mischen und welche sich aus dem Weg gehen. Aus ihren Ergebnissen zog sie Rückschlüsse im Hinblick auf die artgerechte Haltung der Primaten während der Umbauarbeiten. Lara gewann mit ihrer Arbeit den diesjährigen Sonderpreis im Bereich „Natur“.

„Stereotypes Verhalten vom Sibirischen Tigern und dem Grizzlybären im Zoo – geeignete Gegenmaßnahmen“ – so lautete der Titel der Arbeit von Lea Dick. Auch sie bezog dazu ihren Beobachtungsposten im Kölner Zoo. Lea gelang es, beim Tiger eindeutige Verhaltensauffälligkeiten nachweisen.

Rund um die Preisverleihung wurde den etwa 150 Gästen in Bremen ein attraktives Programm geboten. Die Vertreter der Gewinnerschulen nahmen an einer Stadtführung teil und hatten Gelegenheit, verschiedene Forschungseinrichtungen im Technologiepark Bremen sowie das Science-Center Universum Bremen zu besichtigen. Zum Ausklang besuchten die Teilnehmer das Klimahaus Bremerhaven.

„Wir halten es für wichtig, dass Schüler motiviert werden und man ihnen Möglichkeiten bietet, sich über den Unterricht hinaus mit Forschungs- und Zukunftsthemen zu befassen“, sagt Ingo Dobbert, geschäftsführender Gesellschafter des Sponsors CTS-Reisen. „Lehrkräften und Schulen, die dies wie unsere Preisträger vorbildlich unterstützen, gebührt höchste Anerkennung.“

Wie Schulleiter Kreitz berichtet, ist der nächste Projektkurs unter Leitung von Andreas Maikranz bereits initiiert, sodass sich das GAT zukünftig im wissenschaftlich-forschenden Bereich weiter profilieren wird.

pp/Agentur ProfiPress




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Profilbild von Agentur ProfiPress
Agentur ProfiPress
EIFELzukunftsinitiative

Impressum:
c/o Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich