11. Juni 2016

125 Stände rund um die Porta Nigra

Trierer Handwerkermarkt am Samstag, 2. und Sonntag, 3. Juli größer denn je

Trier – Stöbern, aussuchen, kaufen oder einfach nur bummeln: Jeweils am ersten Juli-Wochenende zieht der Trierer Handwerkermarkt tausende Besucher aus nah und fern an. Der Markt rund um die Porta Nigra findet diesmal am 2. Juli, von 10 bis 19 Uhr und am 3. Juli, von 11 bis 18 Uhr statt. Das Angebot ist groß und vielfältig wie nie zuvor: Aus rund 300 Bewerbern hat die Handwerkskammer (HWK) Trier 125 Aussteller ausgewählt, um dem Publikum kunstvolles und hochwertiges Kunsthandwerk präsentieren zu können. Kammerpräsident Rudi Müller und Triers Oberbürgermeister Wolfram Leibe werden den Markt am 2. Juli, um 10 Uhr eröffnen.

Lange vor seiner 36. Auflage galt der Handwerkermarkt bereits als kulturelle Institution. Denn jährlich bietet er aufs Neue viele Trends und interessante Einblicke in die Welt des hochwertigen Kunsthandwerks. Mit dabei sind unter anderem Keramiker, Drechsler, Kunstschmiede, Textilgestalter, Glockengießer, Kerzenmacher, Korbflechter und Handpuppenhersteller aus der gesamten Großregion und darüber hinaus. Ob Brotkorb, Bürste oder Brosche, Seife, Siegel oder Skulptur, Tuch, Tonkrug oder Tasche: Jedes Stück ist ein handwerkliches Unikat. Erstmals können Besucher sich sogar vom Klang handgemachter „Ur-Klarinetten“ verzaubern lassen.

Traditionelles Handwerk „live“: Korbmacher Wolfgang Gladziewski beim Trierer Handwerkermarkt. Foto: Constanze Knaack-Schweigstill/HWK/pp/Agentur ProfiPress

Traditionelles Handwerk „live“: Korbmacher Wolfgang Gladziewski beim Trierer Handwerkermarkt. Foto: Constanze Knaack-Schweigstill/HWK/pp/Agentur ProfiPress

In den „lebenden Werkstätten“ können die Besucher hautnah miterleben, wie neue Kunstwerke entstehen. An manchem Stand bietet sich sogar die Gelegenheit, einmal selbst Hand anzulegen. So können zum Beispiel Jugendliche unter fachkundiger Anleitung das Schmieden ausprobieren. Das Rheinland-Pfälzische Freilichtmuseum bietet im Brunnenhof alte Handwerke wie Spinnen und Drechseln an.

Wenige Schritte weiter präsentiert ein renommierter Kunstbuchbinder im historischen Gewand alte und moderne Techniken. Hier ist erstmals auch ein Messerschmied in Aktion.

Buchbindermeister Edy Willems aus Luxemburg präsentiert alte und moderne Techniken. Foto: HWK/pp/Agentur ProfiPress

Buchbindermeister Edy Willems aus Luxemburg präsentiert alte und moderne Techniken. Foto: HWK/pp/Agentur ProfiPress

Am Simeonstiftplatz sind besonders viele hochkarätige Künstler versammelt. Kaffeefreunde können sich am Stand von Mondo del Caffè stärken und eine Vorführung des traditionellen Rösthandwerks erleben. Auch die Bäcker-, Fleischer- und Küferinnung sowie der Lions Club tragen zum leiblichen Wohl bei. Für eine Verschnaufpause bietet sich zudem das Café Brunnenhof an.

Ein nostalgisches Drehorgel-Orchester spielt Klassiker und damit Spenden zugunsten des Fördervereins krebskranker Kinder Trier e. V. ein. Ab 16.30 Uhr schwingt die „Tangoinitiative Trier“ das Tanzbein zu argentinischen Rhythmen. Tanzbegeisterte sind zum Mitmachen eingeladen.

pp/Agentur ProfiPress

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Agentur ProfiPress
Impressum:
Zukunftsinitiative Eifel
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm